21. Januar 1972

Heute vor 41 Jahren: die Livepremiere von "The Dark Side Of The Moon"

In der Guildhall im britischen Portsmuth führen Pink Floyd ihr Album "The Dark Side Of The Moon" live auf, 14 Monate vor der Veröffentlichung.

"The Travel Sequence", "The Lunatic Song", "Scat", "Religion" und "The Mortality Sequence": So lauteten die Arbeitstitel von Songs, die Pink Floyd für ihr Album "The Dark Side of the Moon" aufnehmen sollten. Aus ihnen wurden später "On The Run", "Brain Damage", "Any Colour You Like" und "The Great Gig In The Sky".

14 Monate vor Veröffentlichung testete die Band die neuen Stücke erstmals vor Publikum. Der Auftritt fand in der Guildhall im britischen Portsmouth statt. Die Songs des Albums wurden in chronologischer Reihenfolge gespielt – Pink Floyd wurden so zu einer der ersten Bands, die komplette Alben live und in die darauf befindlichen Songs in derselben Abfolge spielten.

Setlist:

Speak to Me

Breathe

On the Run

("The Travel Sequence")

Time

Breathe (Reprise)

The Great Gig in the Sky

("The Mortality Sequence")

Money

Us and Them

Any Colour You Like

("Scat")

Brain Damage

("The Lunatic Song")

Eclipse

One of These Days

Set the Controls for the Heart of the Sun

Echoes

Zugabe:

A Saucerful of Secrets



"Der schlimmste Nachgeschmack" – Ozzy beißt Fledermaus den Kopf ab

Er wusste angeblich nicht, dass sie aus Fleisch und Blut ist und keine Attrappe. Und dass sie noch lebt. Während eines Konzerts biss der Sänger einer Fledermaus den Kopf ab. 1982 entstand so der Mythos vom Ozzy Osbourne, der noch böser ist als zu Black-Sabbath-Zeiten.

Heute vor 70 Jahren: Janis Joplin wird geboren

Die auch als "Queen of Rock and Roll" bezeichnete Sängerin wurde heute vor 70 Jahren geboren. Sie verstarb 1970. Wir würdigen Janis Joplin mit einem Text aus DAS ARCHIV – Rewind.

Tags: 80. Geburtstag / Janis Joplin

Led Zeppelin veröffentlichen ihr Debüt – und ROLLING STONE verreißt es

Schwach, einfallslos, höchstens B-Seiten-Material für die Yardbirds: So urteilten die US-Kollegen über das Led-Zeppelin-Debüt "Led Zeppelin I", das heute vor 45 Jahren in den USA veröffentlicht wurde.

Tags: Album / I / Led Zeppelin / Review / Rolling Stone

Marihuana deluxe: Paul McCartney wandert in den Knast

Paul McCartney freute sich auf seinen ersten Tourbesuch in Japan seit 1966. Wäre da nur nicht das Dope gewesen. Am Tokioer Flughafen festgenommen, wanderte der Ex-Beatle für neun Tage ins Gefängnis.

A A A
Kommentar schreiben
 
*
 
*
captcha *

* Pflichtfeld