Video

The Knife: Video zu verworrenem neuen Song "Full Of Fire"

The Knife melden sich zurück: mit Konzerten, einem neuen Song und unfreiwillig mit dem Leak der Tracklist des kommenden Albums "Shaking The Habitual".
Foto:
Universal
The Knife und Artwork von "Full Of Fire"

The Knife melden sich mit einer neuen Single zurück: "Full Of Fire". Sie ist Vorläufer eines neuen Albums ("Shaking The Habitual"), welches im April veröffentlicht werden soll. In einer Preview konnte man sich "Full Of Fire" erstmals anhören, in seiner Gänze kaufen ab dieser Woche. Es deutet sich an, dass man ein wenig Abstand zu dem letzten Album "Tomorrow, In A Year" nimmt 2013; das hörte sich auf großartig-experimentelle Art und Weise an, wie die wirre Traumwelt eines Geisteskranken aus einem Lewis-Carrol-Roman, die nochmal ordentlich in Synth-Sound-Gewuppe getunkt wurde.

Beim neuen Track bauen The Knife wieder mehr auf spuckende Gesangsparts von Karin Dreijer Andersson. Vielleicht hätte man also einen Kompromiss zwischen dem Debüt "The Knife" und "Tomorrow, In a Year" finden können, wobei "Tomorrow, In a Year" eine Nase weiter vorne liegt. Für eine genaue Prognose ist es aber natürlich noch zu früh. Hier kann man sich mit dem offiziellem Video zum Song selbst ein Urteil bilden. Fast zehn Minuten dauert das:

-

Die Tracklist zum kommenden Album leakte kurze Zeit bei Amazon hervor, wurde aber recht zügig von dem Portal entfernt:



01 A Tooth For An Eye

02 Full Of Fire

03 A Cherry On Top

04 Without You My Life Would Be Boring

05 Wrap Your Arms Around Me

06 06 Crake

07 Old Dreams Waiting To Be Realized

08 Raging Lung

09 Networking

10 Oryx

11 Stay Out Here

12 Fracking Fluid Injection

13 Ready To Lose

Tourtermine Deutschland:

27.04.2013: Hamburg - Docks

01.05.2013: München - Muffathalle

02.05.2013: Köln - E-Werk



A A A
Kommentare (1)
Komischer Artikel

Was ist das für ein seltsamer Artikel? Zum einen war 'Tomorrow, In A Year' eine Kollaborationsarbeit und kein klassisches The Knife Album. Shaking The Habitual ist somit Nachfolger von Silent Shout aus 2006 und ich finde, der neue Songschnipsel knüpft da an, wo Silent Shout aufgehört hat - mit stampfendem Electro, tiefen Bässen und Karin's typischem Gesang. Und zum anderen sollte man den neuen Sound vielleicht erst dann rezensieren/kritisieren, wenn mehr zu hören ist als nur 30 Sekunden.

Kommentar schreiben
 
*
 
*
captcha *

* Pflichtfeld