„James Bond 007“: Wird dieser Brite der Nachfolger von Daniel Craig?


von

Seit nunmehr drei Jahren ranken sich Spekulationen um die Nachfolge von Daniel Craig. In „Keine Zeit zu sterben“ war er zum definitiv letzten Mal als James Bond zu sehen. Jetzt scheint es, als kristallisiere sich ein Favorit auf die Rolle des MI6-Mitarbeiters heraus. Geht es nach einem britischen Boulevard-Blatt, hat derzeit Aaron Taylor-Johnson die größten Chancen, im nächsten 007-Streifen den weltberühmten Geheimagenten im Dienste ihrer Majestät zu mimen.

„Er ist jetzt einer der Spitzenreiter“

Der 32-jährige Schauspieler soll bei einem geheimen Vorsprechen in den Pinewood Studios vor allem Bond-Produzentin Barbara Broccoli überzeugt haben. „Aaron machte im September einen Screentest, um der nächste Bond zu werden, und die Produzenten und Barbara liebten ihn“, zitiert die „Sun“ eine anonyme Quelle: „Er ist jetzt einer der Spitzenreiter.“ Offiziell bestätigt ist das bislang nicht. Als gesichert gilt lediglich, dass die Verantwortlichen noch keine Entscheidung gefällt haben. Wirft man einen Blick in die Gerüchteküche, hat Aaron Taylor-Johnson namhafte Konkurrenz. Unter anderem sollen Tom Hardy, James Norton und Idris Elba im Rennen um die ikonische Rolle sein; auch Henry Cavill und Regé Jean-Page werden immer wieder als mögliche Darsteller genannt.

Über Aaron Taylor-Johnson

Seinen Durchbruch feierte Taylor-Johnson 2009 mit dem John-Lennon-Biopic „Nowhere Boy“. In den Jahren 2014 und 2015 verkörperte er im Zuge der Marvel-Verfilmungen „The Return of the First Avenger“ und „Avengers: Age of Ultron“ die Rolle von Quicksilver. Zuletzt agierte er in dem Thriller „Bullet Train“ an der Seite von Brad Pitt und Sandra Bullock.