Highlight: „Malcolm Young zeigte Rock’n’Roll den Mittelfinger“: So erinnern sich AC/DC an ihr stilles Genie

AC/DC: Gerichtstermin von Phil Rudd vertagt

Am 10. Februar hätte AC/DC-Schlagzeuger Phil Rudd erneut vor Gericht erscheinen sollen, für eine juristische Fallprüfung seiner Anklage wegen Drogenbesitzes und Androhung von Mord.

Stuff.co.nz berichtet nun jedoch, dass Rudds Gerichtstermin auf April verlegt wurde.

Rudd beantragte die Vertagung selbst, da sein bisheriger Anwalt Paul Mabey den Fall abgegeben hatte. Der neue Anwalt des Schlagzeugers ist Craig Tuck. Laut Ex-Anwalt Mabey handele es sich dabei aber um eine rein „professionelle Entscheidung“.

Zudem kursieren derzeitig Gerüchte, dass Rudds Platz in der Band von Ex-AC/DC-Drummer Chris Slade besetzt werden soll.

AC/DC sind derweil mit den Dreh-Vorbereitungen für einen Musikvideo in der Nähe von Los Angeles beschäftigt.150 Fans werden von der Band hierfür gesucht. Auf der Internet-Seite von AC/DC können sich Fans via Gewinnspiel bewerben.


AC/DC: Das drolligste „Thunderstruck“-Cover aller Zeiten

„Thunderstruck“ ist einer der großen Klassiker der Rockgeschichte und wurde schon unzählige Male gecovert. Ob von Anfängern, die damit erste Gehversuche an der Gitarre machen, oder professionellen Bands. Ein Vater aus den USA erstellte allerdings eine ganz eigene Version des Tracks von AC/DC. Über ein Jahr lang nahm er Geräusche seines Sohnes aus und baute daraus den Song nach. Matt McMillan sammelte verschiedene Klänge seines Babys um anschließend daraus ein vollständiges Cover von „Thunderstruck“ zu machen. Ob Lachen, das Klopfen auf dem Sofa oder Niesen, alles wurde verwertet um damit die verschiedenen Instrumente und auch den Gesang nachzubilden. Hier können…
Weiterlesen
Zur Startseite