Amber Heard: „Ich habe nicht auf Johnny Depps Bett defäkiert“


von

Im Prozess Heard vs. Depp geht es um Rufmord, begründet im Vorwurf der Schauspielerin gegenüber ihren Ex-Mann, sie geschlagen und sexuell missbraucht zu haben – was der Öffentlichkeit erst seit einigen Monaten bekannt ist. Ein ganz bestimmtes Detail aber beschäftigte Fans von Heard und Depp seit Jahren: Was ist dran am Gerücht, Heard habe aus Wut auf Depp über dessen Bettlaken einen Bob in die Bahn gesetzt aka einen Haufen gemacht?

Depp hielt ihr genau das vor, wie er bei der Wiederaufnahme des Prozesses am heutigen Montag (16. Mai) aussagte – „das war völlig grenzwertig, bizarr, so grotesk, dass ich nur lachen konnte“, gab der Schauspieler demnach zu Protokoll, als er von seiner Entdeckung im Schlafzimmer berichtete. Er unterstellt der Ex-Gattin, mit Absicht aufs Bett defäkiert zu haben. Depps Bodyguard  stimmte dem wohl zu, sagte, ebenfalls vor Gericht: „Das war ein Joke, der einfach nach hinten losging.“

Heard wiederum sagte aus, dass der Haufen nicht von ihr stamme – sondern einem ihrer Hunde. „Boo, die Hündin, hat als Welpe das Marihuana von Johnny gegessen und hat seitdem Magen-Darm-Probleme. Sie kann ihren Stuhl nicht immer halten.“ Direkt darauf angesprochen, ob die Platzierung des Kothaufens nicht auch das Ergebnis eines Streichs sein könnte, sagte Heard: „Ganz und gar nicht. Zum einen fände ich das nicht lustig. So was machen erwachsene Frauen nicht. Ich wäre auch nicht in der Stimmung für solche Pranks. Mein Leben ging den Bach runter damals.“

Amber Heard fügte an, derartiges Verhalten fände sie widerlich – sie habe vielmehr unter den Gewaltanfällen ihres damaligen Ehemanns gelitten, der sie just vor ihrem 30. Geburtstag verprügelt habe,