Rap-Trio Antilopen Gang mit „Anarchie und Alltag“ auf Platz eins der Charts

Als die Antilopen Gang 2014 mit „Aversion“ ihr Debüt gaben, war das Trio nur wenigen Underground-HipHop-Fans bekannt. Doch in nur wenigen Monaten eroberten sie die Charts, erkämpften sich einstweilige Verfügungen, ausverkaufte Touren und Morddrohungen. Mit „Anarchie und Alltag“ legen Danger Dan, Koljah und Panik Panzer nun mit politischen Texten und viel Energie nach.  Dazu gab es sogar noch eine Bonus-Platte mit dem irritierenden Titel: „Atombombe auf Deutschland“.

Das der Deluxe- und Vinyl-Version von „Anarchie und Alltag“ beiliegende Album enthält Neufassungen ihrer Lieder im Punkrock-Gewand. Dabei haben sie sich Gäste wie Bela B., Campino und auch Punk-Pioniere wie Fehlfarben, S.Y.P.H. und Slime sowie neuere Vertreter des Genres wie Terrorgruppe oder Feine Sahne Fischfilet) ins Boot geholt. Dieses Crossover zwischen Rap und Punk gab es hierzulande noch nicht.

Die Antilopen Gang und ihr Erfolg in den Album-Charts

Diese durchaus mutige Entscheidung wird nun belohnt: „Anarchie und Alltag“ steigt laut „mediabiz“ in dieser Woche von Null auf Platz eins der Albumcharts ein. Für Patrick Orth, den Geschäftsführer von JKP, ein unerwarteter Erfolg: „Eine wunderbare Überraschung zum Jahresanfang für unser kleines Team, die mich am allermeisten für die drei Bandmitglieder freut. Wie immer ist diese kleine Sensation aber das Ergebnis von gemeinsamen Anstrengungen vieler Unterstützer und Freunde: Besonders hervorzuheben sind die Produzenten, Gastmusiker und -sänger sowie alle Mitstreiter bei JKP und der Konzertagentur KKT, aber auch unsere Promotionhelfer bei Check your Head, S’Läuft und Public Image und unsere Vertriebspartner Warner Music und nicht zuletzt die Video-Regisseure, Grafiker und Fotografen.“

JKP

Aktuelle Kinovorschau: Film-Highlights im August und September 2018

Wer mal eine Pause braucht vom ewigen Netflixen, ist hier genau richtig: Wir schicken Sie ins Kino. Neuerscheinungen im endenden August und beginnenden September gibt es nämlich einige. Im Kino ab dem 16.08. So was von da Oskars Musikclub in einem leerstehenden Krankenhaus auf der Reeperbahn in Hamburg muss schließen, der Geldeintreiber macht Druck und Mathilda will Aufmerksamkeit. Um über die Fülle seiner Probleme nachzudenken, bleibt aber zwischen Abrissparty und Beziehungen kein Raum. Eine Silvesternacht der ganz einmaligen Art: Oskars Leben am Abgrund. Tief unten die Kaputtheit der Welt. Trailer https://www.youtube.com/watch?v=Olt8TSrBlGs Im Kino ab dem 23.08. Gundermann In der Nachwendezeit schreibt…
Weiterlesen
Zur Startseite