Search Toggle menu

April 2012

Rolling Stone
Rolling Stone – April 2012

Diesmal beigelegt: Die Toten Hosen 7″-Vinyl-Single „Wir sind bereit“ und „New Noises – Vol. 109“. Alle Infos zur CD gibt’s hier.

FEATURES

Die Toten Hosen: Ein kleines bisschen Möbelschau
Im April feiern Die Toten Hosen ihr 30-jähriges Jubiläum mit einer Tournee durch die Wohnzimmer ihrer Fans. Im Gegenzug hat Birgit Fuß die Düsseldorfer zu Hause besucht – und mit Campino über Promi-Partys, Hermann Hesse, das Älterwerden und das neue Album „Ballast der Republik“ gesprochen, das Anfang Mai erscheint.

25 vergessene & verkannte Meisterwerke
Ob bei Veröffentlichung ignoriert oder später aus dem kollektiven Gedächtnis verbannt, ob nur in Kennerkreisen kanonisiert oder ein Nischendasein fristend: Wolfgang Doebeling stellt im vierten Teil unserer Serie wieder herausragende, vernachlässigte Alben aller Epochen vor.

Skrillex : Liebe und Bass
Er sieht aus wie ein Gothic-Rocker und bringt die Massen zum Ausrasten, nur mit einem Laptop – wie schafft Skrillex das? Neil Strauss war unterwegs mit dem Shooting-Star der elektronischen Musik.

Paul McCartney: Nicht von gestern
Für die Vergangenheit hat Paul McCartney nur zwischendurch mal Zeit. Gerade hat er ein Album mit Songs aus seiner Kindheit veröffentlicht („Kisses On The Bottom“), da arbeitet er in den Abbey-Road-Studios bereits wieder an neuen Liedern. Wir haben ihn dort besucht.

Hells Angels: Mafia auf Motorrädern
Drogen, Prostitution, Gewalt: Mitglieder des so legendären wie berüchtigten Rockerclubs Hells Angels sind in Verbrechen und Korruption verstrickt. Nun droht ihnen das endgültige Verbot. Ein Frontbericht aus Frankfurt am Main von Katharina Iskandar.

ROCK’N’ROLL

Mit Texten über: Bruce Springsteen, The Beatles , Randnotizen, Nach den Riots , Simone Felice, Americana-Kreuzfahrt, Mark Greif, Lee Ranaldo, The Mars Volta, Birdy, Spiritualized, Ian Anderson, Unheilig, Charlie Winston

Breaking: Michael Kiwanuka, Sophia Knapp, Yukon Blonde

Q&A: Paul Weller

Coverstories: George Condo

Entweder/Oder: Jason Mraz

Mit den Rubriken: My Typewriter, Kinderkram, Willander sieht fern

REVIEWS

Tonträger: Rufus Wainwright, Graham Coxon, Dr. John, The Civil Wars, Grimes u. a.

Live On Stage: Johnny Cash – „Man In Black“

Replays: Pulp, Pink Floyd, Throbbing Gristle, Alex Chilton, Simple Minds, Manfred Mann’s Earth Band u. a.

Performance: Alabama Shakes, Azealia Banks, „On The Road“

Leinwand:  „The Music Never Stopped“, „Russendisko“ u. a.

Heimkino:  „Die Abenteuer von Tim und Struppi“, „Cheyenne“ u. a.

Kultur: „100 Jahre Tarzan“, (Musik-)Bücher, Arte-„Tracks“

Rolling Stone

„Stefan Raab Live“: Nostalgieabend mit Promifaktor

Es glich einem kleinen Wunder, als Stefan Raab eine einmalige Comeback-Live-Show in der Kölner Lanxess-Arena ankündigte. Nach einem rasanten Ausverkauf wunderten sich Fans immer wieder, was der Entertainer im Ruhestand sich mit diesem Abend versprach. Zunächst hieß es, „Stefan Raab Live“ würde von ProSieben live oder auch im Nachhinein ausgestrahlt werden. Später nahm der Sender die Ankündigung zurück – es gäbe keine Mitschnitte der Show, nur das, was Fans im Internet verbreiten würden, geriete an die Öffentlichkeit. „Ich will das alte Zeug hören“ Die dreistündige Show – Raab mag es bekannterweise lange – war als Nostalgie-Abend angelegt. Darin packte der…
Weiterlesen
Zur Startseite