Arte zeigte aus Versehen indizierte Version von Romero-Splatter-Horror


von

Auf Arte wurde „aufgrund eines bedauerlichen Versehens“ ein indizierte Version von „Zombie 2 – Das letzte Kapitel“ gezeigt. Der Horror-Film ist berüchtigt für seine explizite Darstellung von Gewalt.

„Zombie 2 – Das letzte Kapitel“ wurde von George A. Romero gedreht und kam ursprünglich 1987 in die deutschen Kinos. Damals wurde allerdings bloß eine stark zensierte Version des Splatterfilmes gezeigt. Denn das Original wurde aufgrund seiner brutalen Gewaltdarstellung von der Bundeszentrale für Kinder- und Jugendmedienschutz indiziert. Einst erhielt der Film auch  vorrangig negative Kritiken. Für den Regisseur war es trotzdem die „Zombie-Version von ‚Vom Winde verweht‘“.

„Wir bedauern diesen Vorfall sehr“

Auf Arte wurde der Film in der Nacht zum vergangenen Freitag (28. Januar 2022) „aufgrund eines bedauerlichen Versehens“ in voller Länge gezeigt. Dazu kam es unter anderem, weil die Ausstrahlung dieser Version in Frankreich erlaubt ist. Als der Irrtum zu Tage kam, wurde der Streifen „unverzüglich“ aus der Arte-Mediathek entfernt. Außerdem versprach der Sender: „Wir bedauern diesen Vorfall sehr und werden den Sachverhalt umfassend aufklären, so dass sich ein solcher Fehler nicht wiederholt.“

Die Szenen der Original-Fassung unterschieden sich im Übrigen deutlich vom Rest des Filmes. Die besagten Passagen waren nicht synchronisiert und hatten eine deutlich schlechtere Bild- und Tonqualität. Als der Film in der Nacht zum 28. Januar um 0:20 auf Arte gezeigt wurde, schauten nichts desto trotz 110.000 Menschen zu.