Schießerei in Hollywood! ASAP Rocky am Flughafen festgenommen


von

Beim New Yorker HipHop-Kollektiv ASAP Mob stand Rakim Mayers, besser bekannt als ASAP Rocky, seit Mitte der Nullerjahre für innovativen Underground-Rap. Seine Mixtapes und später die Förderung von Kendrick Lamar brachten ihn nach oben. Durch seine Beziehung zu Weltstar Rihanna stand er auf den internationalen Klatschseiten unter VIP-Beobachtung . Nun landete er den Fängen der Polizei – wieder einmal.

ASAP Rocky hatte standesgemäß im Privatjet seine hochschwangere Freundin Rihanna in deren Heimat auf der Karibikinsel Barbados besucht. Bei der Rückkehr am Mittwochmorgen (20. April) auf dem Flughafen LAX stand das Los Angeles Police Department (LAPD) bereit. Dort lag ein Haftbefehl wegen „Körperverletzung unter Benutzung einer Waffe“ vor. Die Tat soll sich im November 2021 in Bereich von Hollywood ereignet haben.

Die LAPD gab bislang bekannt, dass ein Streit im Bekanntenkreis eskaliert wäre, bei es zu einem Feuergefecht kam. Ein Opfer sei dabei leicht verletzt worden. Mit zwei Begleitern hätte sich Rocky zu Fuß hastig vom Tatort entfernt.

ASAP Rocky wurde bei Schießerei leicht verletzt

Die Boulevardplattform „TMZ“ dokumentierte die Verhaftung en detail wie auch die nachfolgende Hausdurchsuchung, bei der eine Pappkiste mit Belastungsmaterial abtransportiert wurde. Aus Justizkreisen erfuhr „TMZ“, dass drei bis vier Schüsse gefallen sein sollen. Rocky selbst hätte sich bei dem Händel eine Schramme an der linken Hand zugezogen.

Einen Tag nach dem abendlichen Vorfall vom 6. November gab ASAP Rocky wiederum unter den Augen von Rihanna ein umjubeltes Konzert in Long Beach. Laut „Los Angeles Times“ setzte der zuständige Richter die Kaution auf 550.000 US-Dollar fest, etwa 507.000 Euro.

Immer wieder verhaftet

Für ASAP Rocky ist die angebliche Hollywood-Schießerei nicht der erste massive Ärger mit der Justiz. 2019 saß er über vier Wochen in Untersuchungshaft in Schweden, weil er in der Hauptstadt Stockholm mit zwei Begleitern einen Mann auf der Straße zusammengeschlagen hatte. Vor einer längeren Gefängnisstrafe blieb er jedoch verschont.

Auch deshalb, weil der damalige US-Präsident Donald Trump sich massiv für ihn eingesetzt hatte und gar einen Sonderbeauftragten zum örtlichen Bezirksgericht entsandte. Nach der finalen Entscheidung twitterte Trump damals in Anspielung auf seinen Namen, der im Englischen auch für „so schnell wie möglich“ steht: „It was a Rocky Week, get home ASAP A$AP!”