Auf „Kinski Talks 2“ gibt’s „Zeit zu Zweit“ mit ihm und Désirée Nosbusch


von

Es beginnt wie ein Siebziger-Softsexfilm. Désirée Nosbusch, 17, gleitet im dunkelroten Golf-Cabrio über die kalifornische Landstraße, die Haare im Wind, und sinniert aus dem Off schwül über ihr Treffen mit Klaus Kinski: „Von Anfang an lag Spannung in der Luft. Eine besondere, aufregende Spannung.“

Höflich untertrieben – der 55-jährige Kinski schien 1982 den Dreharbeiten zum Fernsehspecial „Zeit zu zweit“ vor allem zugestimmt zu haben, um völlig legal mit der jungen Reporterin Hasch-mich spielen zu dürfen. „Das ist ja geradezu rührend, wie dumm du bist“, kommentiert er Nosbuschs wackere Interview-Versuche, während sein Kopf auf ihrem Schenkel ruht.

Diese wirklich unglaubliche Bizarr-TV-Perle, von der ARD einmal ausgestrahlt, gibt es jetzt endlich auf DVD („Kinski Talks 2“, Universal), ergänzt durch Ausschnitte aus einer „NDR Talkshow“ von 1984 (beide Videos: siehe unten).

Da denkt der Lästerkopf ans Nosbusch-Date zurück („Die Dümmlinge haben den ganzen Tag gedreht!“), bevor die schelmische Moderatorin Alida Gundlach dann mal vormacht, wie man Kinski öffentlich züchtigen konnte.

Soll jetzt nicht kulturpessimistisch klingen, aber: So unberechenbares Fernsehen wird es nie mehr geben.

„Zeit zu Zweit“ mit Klaus Kinski

Der besagte Auftritt von Klaus Kinski in der NDR Talkshow von 1985