Aus gutem Grund: Kanye West trennt sich von seinem DJ

Kanye West arbeitet momentan auf Hochtouren am Nachfolger von „Yeezus“ und scheint sich konzeptuell wohl neu ausrichten zu wollen. Obwohl er seinem DJ seit Jahren die Treue schwor, trennten sich jetzt die beruflichen Wege der beiden Kumpels – das postete Mano auf Twitter.

Mano war vor allem für seinen Bühnen-Enthusiasmus bekannt. Luft-Faustschläge und unbändiger Sprungeinsatz scheinen sich allerdings nicht mit Wests neuem Konzept zu vertragen, weshalb Mano kurzerhand aus dem Team fliegen musste. Es ist anzunehmen, dass Kanye West den Fokus zukünftig eher auf Visual Effects als auf Bühnen-Performances richten möchte und sich dafür einen neuen Experten sucht.

Ein „Best of DJ Mano“ beweist zudem, warum diese Entscheidung vielleicht nicht die schlechteste war, denn Mano sorgte schon für einige gravierende Live-Patzer. Da wundert man sich, dass der für seine Eigensinnigkeit bekannte Kanye West diesen Schritt noch nicht viel früher gegangen ist.

Sehen Sie selbst.


Schon
Tickets?

Die besten Songs aller Zeiten: „Light My Fire“ von The Doors

Robby Kriegers erster Songwriting-Versuch überhaupt, mit ein paar zusätzlichen Textzeilen von Jim Morrison und Arrangement-Ideen vom Rest der Band. „Es war, als hätte ich alles in meinem Kopf bis zu diesem Moment aufgespart und dann die Chance gekriegt, alles auf einmal rauszulassen, sagte Krieger im ROLLING STONE. Der Song machte die Doors über Nacht berühmt - laut Krieger durchaus gemäß Morrisons Plan: „Jim stellte sich die Band immer als Rakete vor, die rasant aufsteigt und Riesenerfolg hat.“ „LightMy Fire“, erscheinen auf „The Doors“ (1967), war in der Albumversion sieben Minuten lang; für die Single wurde sie um die Soli gekürzt.…
Weiterlesen
Zur Startseite