Badly Drawn Boy: Die besten Alben im Überblick #DaheimDabeiKonzerte


von

Einmalig: Rolling Stone, Musikexpress und Metal Hammer machen gemeinsame Sache!

Besondere Zeiten fordern besondere Aktionen. Deshalb haben sich die Redaktionen von Rolling Stone, Musikexpress und Metal Hammer zusammengetan, um euch in den kommenden Wochen von Montag bis Freitag um 19 Uhr ein kleines Privatkonzert zeigen zu können. Und zwar auf allen drei Websites gleichzeitig! Unsere #DaheimDabeiKonzerte sind eine einmalige Aktion – jede der drei Musikredaktionen hat Künstler ausgewählt, gemeinsam präsentieren wir sie nun. Also bieten unsere #DaheimDabeiKonzerte mal einen Metal-Act, mal eine Songwriterin und ein andermal eine Elektropop-Band. Denn Musik verbindet. Schaut rein, lasst euch überraschen – und bleibt gesund!

Badly Drawn Boy: Comeback nach zehn Jahren Pause

Zehn Jahre lang war er verschwunden – und nun taucht er ausgerechnet in dieser Krisenzeit mit einem neuen Album auf: Damon Gough alias Badly Drawn Boy hat wirklich ein Händchen für gutes Timing! Tatsächlich passt sein neues Werk „Banana Skin Shoes“ wunderbar in jedes Zuhause, in dem jetzt Verwirrung, Ängstlichkeit und Stimmungsschwankungen herrschen. Denn der britische Songschreiber hat schon einige Notzeiten überlebt, und davon erzählt er erstaunlich offenherzig.

Berühmt wurde der Mützenträger Ende der Neunziger mit herrlichem Folkpop, der Alltagsbeobachtungen und subtilen schwarzen Humor, eine Leidenschaft für Bruce Springsteen und mitreißende Melodien vereinte. Manche sahen in ihm das UK-Pendant zu Elliott Smith, andere liebten ihn einfach als knuffigen Slacker. Inzwischen ist er 50, hat eine schlimme Trennung, Alkoholeskapaden, Depressionen und Therapie hinter sich. Das alles kann man seiner brüchigen Stimme anhören, aber es schwingen jetzt auch wieder Hoffnung und viel Lebenswille mit. Und er schreibt immer noch fantastische Lieder, die einem lange nachgehen, wenn der letzte Ton verklungen ist.

Um uns auf den besonderen Auftritt im Rahmen der #DaheimDabeiKonzerte einzustimmen, sehen wir uns hier drei seiner besonders bemerkenswerten Alben genauer an.

„The Hour of Bewilderbeast“

The Hour Of Bewilderbeast von Badly Drawn Boy bei Amazon Music ...

Völlig zurecht sahnte Badly Drawn Boy im Jahr 2000 den Mercury Prize sowie die damit einhergehenden 20.000 Pfund ab – sein Album „The Hour of Bewilderbeast“ gilt bis heute als das Werk, mit dem Musikfans ihn am ehesten verbinden. Und auch die Verkaufszahlen sprachen damals für sich – in seiner Heimat Großbritannien sackte er Platin ein und die Platte hielt sich fast ein ganzes Jahr in den Charts.

Anspieltipp: „Fall In A River“, „Everybody’s Stalking“

„The Hour Of Bewilderbeast“ – hier bei Amazon holen

„About A Boy“

About a Boy by Badly Drawn Boy - Badly Drawn Boy: Amazon.de: Musik

Nachdem erfolgreichen Debüt war die Erwartungshaltung, dass Damon Gough ein ähnlich starkes Album nachlegt, natürlich hoch. Aber der Musiker ließ uns erst mal zappeln und widmete sich einem anderen Projekt: Er schrieb 2002 den Soundtrack für die Verfilmung von Nick Hornbys Buch „About A Boy“. Nur Produzent Steve McLaughlin unterstützte ihn bei dem Prozess. Und so gehen auch die teils kauzigen Songs des Soundtracks als ein eigenständiges Album des Künstlers durch – schließlich lässt es sich auch hervorragend hören, wenn man den Film noch nicht gesehen hat. In Großbritannien gab es übrigens Platin und Platz sechs in den Album-Charts dafür.

Anspieltipp: „Something To Talk About“, „Silent Sigh“

„About A Boy“ – der Soundtrack von Badly Drawn Boy hier bei Amazon erhältlich

„Have You Fed the Fish?“

Have You Fed the Fish? - Badly Drawn Boy: Amazon.de: Musik

Ebenfalls 2002 war es dann doch noch soweit: Badly Drawn Boy veröffentlichte ein weiteres Studioalbum, das er angeblich nach einer Frage benannte, die er seiner Tochter täglich stellte. „Wir kamen an den Punkt, dass es eines dieser Dinge wurde, die man zu oft sagt und die dadurch albern klingen.“ In Großbritannien kletterte das Album auf Platz zehn und erreichte Goldstatus. Aber auch in Deutschland schaffte es die Platte in die Album-Charts – wenn auch nur auf Platz 87.

Anspieltipp: „Born Again“, „All Possibilities“

„Have You Fed The Fish?“ – hier bei Amazon erhältlich

Badly Drawn Boy: Die Performance bei #DaheimDabeiKonzerte

Nicht verpassen: Badly Drawn Boy mit der Session für #DaheimDabeiKonzerte im Rahmen des MUSIKEXPRESS DAY – am Freitag, 22. Mai um 19 Uhr auf rollingstone.de, metal-hammer.de und musikexpress.de


Alle Konzerte auf magenta-musik-360.de und #dabei/MagentaTV sehen


Neil Young: Das sind seine 6 seltsamsten und schwierigsten Alben

>>> Bestellen: ROLLING STONE 11/2020, mit exklusiver 7-Inch-Single! Von Christopher R. Weingarten Trans (1982) Young begrüßte die MTV-Ära mit einem Album, das allgemein für Ratlosigkeit sorgte. Er schwelgte in Synthesizern, schickte seine Stimme sogar durch einen Vocoder – und trieb seine Rock-Fans in den Wahnsinn. „Ich wusste sofort, dass es durchgeknallter Stoff war, der mit Neils bisherigem Output nichts zu tun hatte“, sagte Gitarrist Nils Lof­gren. „Mir wäre es allerdings nicht im Traum eingefallen, dass eine Plattenfirma das Album als ,nicht Neil Young genug‘ ablehnen würde.“ Es war das erste Album für Geffen Records, die Young später verklagten, weil er…
Weiterlesen
Zur Startseite