Search Toggle menu
Die Streifenpolizei - der Podcast für Film & Serien vom Rolling Stone & Musikexpress

BAP: Wolfgang Niedecken wurde als Junge von einem Priester sexuell missbraucht

In der „Maischberger“-Sendung hat Wolfgang Niedecken von sexuellen Übergriffen erzählt, die er Anfang der 1960er-Jahre in einem katholischen Internat erleiden musste. Ein Pater habe den damals 13-jährigen missbraucht.

In der Folge „Missbrauch in der katholischen Kirche: aufklären oder vertuschen?“ sprachen neben dem BAP-Sänger auch Claudia Mönius (Autorin), Matthias Katsch (Sprecher des Betroffenenverbands „Eckiger Tisch“) und Christiane Florin (Deutschlandfunk) über das Thema.

Niedecken: „Psychoterror“

Wolfgang Niedecken

Niedecken: „Einer der drei Pater war ein pädophiler Sadist. Ich war 13. Wer die Vokabeln nicht konnte, wurde mit dem Stock durchgeprügelt. Dann musste man sich bei ihm auf den Schoß setzen und wurde befummelt. Und dann musste man auch noch bei ihm beichten. Es war der perfekte Psychoterror.“

Kooperation

„In der Kirche gibt man immer nur das zu, was sich nicht mehr leugnen lässt“, sagt der 67-jährige. Niedecken will aber nicht nur an seine eigene Geschichte erinnern, er fordert auch rechtliche Konsequenzen. Vor allem nach den Erkenntnissen, die infolge der Untersuchung der Deutschen Bischofskonferenz gesammelt wurden. „Die Unterlagen der Studie müssen jetzt den Staatsanwälten übergeben werden“.

Laut der Studie haben zwischen 1946 und 2014 insgesamt mindestens 1670 katholische Kleriker 3677 meist männliche Minderjährige sexuell missbraucht.

mjw

Die 100 besten Hardrock- und Metal-Alben: Platz 100 - 68

Weiterlesen
Zur Startseite