Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Baroness: Doppelalbum “Yellow & Green” exklusiv bei uns Stream!

E-Mail

Baroness: Doppelalbum “Yellow & Green” exklusiv bei uns Stream!

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Viereinhalb Sterne vergaben unsere US-Kollegen für das neue Doppelalbum “Yellow & Green” von “Baroness”. Nicht gerade typisch, wenn man bedenkt, dass es sich bei Baroness um eine Metalband aus Georgia handelt. Aber ihre komplexe und neuerdings erstaunliche eingängige Musik lässt die Genregrenzen inzwischen weiter hinter sich.

So schreiben die US-Kollegen in ihrer Review: “Das weit schweifende, 75-minütige Doppelalbum ist das zugänglichste Werk der Metalband aus Georgia. Die Kanten sind ein wenig abgefeilt und die Refrains betonter als zuvor, aber dabei sind sie immer noch genauso brandschatzend und wildernd unterwegs wie einst. Die ‘Yellow’-CD ist ist direkter (‘Marcht To The Sea’ klingt wie eine Kreuzung aus Fugazi und Rush), ‘Green’ ist kunstvoller und verbindet mönchs-artigen Gesang mit filmisch klingenden Gitarren. Beide zusammen ergeben einen elektrisierenden Rock-Epos.”

“Yellow & Green” ist übrigens auch die Platte des Monats unserer Bürokollegen vom Metal Hammer. Dort heißt es in der Review (die man hier lesen kann): “Baroness untermauern auf YELLOW & GREEN nicht nur ihren Ruf als Meister der Weiterentwicklung, sondern katapultieren sich auch dank der wohlüberlegten Aufteilung und Anordnung der Songs und dem (erneut) herrlich organischen Sound von John Congleton in eine andere Liga. Für Schreie und Raubeinigkeit ist zwar kein Platz mehr, doch das ist zu verkraften. Denn wie Baizley selbst ganz richtig sagt: ‘Die Wut ist nicht verschwunden, sie zeigt sich nur in einer anderen Form.'”

BARONESS – Yellow & Green by RelapseRecords

Baroness live:

25.07.2012 Wiesbaden | Räucherkammer

01.08.2012 München | 59:1

05.08.2012 Berlin | Magnet

06.08.2012 Hamburg | Logo

E-Mail

Nächster Artikel

  • Dieses Bild diente später als Cover für das Debütwerk der Ramones. Von links nach rechts:  Johnny Ramone, Tommy Ramone, Jo
    Ramones – die ersten Jahre (1974-1978)
    18. Juli 2012

    Am 23. April 1976 brachten die Ramones ihr Debütalbum "Ramones" raus. Zunächst von Kritikern mit großem Unverständnis beäugt, als "Drei-Akkorde-Geschrammel" abgestempelt, gilt es inzwischen als Meilenstein der Musikgeschichte und belegt den 33. Platz in der ROLLING STONE-Liste der "500 besten Alben aller Zeiten". In unserer Galerie haben wir Fotos aus den ersten Bandjahren der Ramones, rund um die Veröffentlichung des selbstbetitelten Debüts, zusammengestellt.

Vorheriger Artikel
  • -
    Bruce Springsteen rauft sich in Dublin mit einem Polizisten

    Wie kürzlich berichtet, wurde Bruce Springsteen bei seiner Show auf dem Hard Rock Calling bei "Twist And Shout" der Saft abgedreht. Bei seinem gestrigen Gig in Dublin griff Springsteen den Vorfall auf amüsante Weise wieder auf und raufte sich auf der Bühne mit einem (natürlich nicht echten) Polizisten.