Hotdog ins Gesicht: So wird Bill Cosby bereits am ersten Gefängnistag fertig gemacht

Wie hart das Leben im Gefängnis ist, und dass gerade prominente Insassen von ihren Mithäftlingen fertig gemacht werden – diese Erfahrung musste nun auch Bill Cosby machen, und das bereits am ersten Tag seiner Haftstrafe.

Der 81-jährige Cosby wurde am Mittwoch (25. September) zu einer Haftstrafe von drei bis zu zehn Jahren verurteilt. Psychologische Gutachter attestierten, dass er ein „gewalttätiger Nachsteller“ (violent predator) sei, er ist nun auch ein Eingetragener auf der Liste pennsylvanischer Sexualstraftäter und muss nach seiner Entlassung frühestens 2021 den Behörden regelmäßig seinen Aufenthaltsort melden.

Bill Cosby: nahezu blind

Bill Cosby bei einer Voranhörung zum ersten Prozess im April dieses Jahres.
Bill Cosby bei einer Voranhörung zum ersten Prozess im April dieses Jahres.

Gleich nach Eintritt ins Gefängnis habe ihm ein Mitinsasse nun ein „abgestandenes Hotdog-Brötchen“ ins Gesicht geworfen, wie „Radar Online“ erfahren haben will.

Kooperation

Cosby habe das am Telefon seiner Ehefrau Camille berichtet. Außerdem sei der Ex-Komiker, der als nahezu erblindet gilt, einige Treppenstufen heruntergestürzt – er hatte weder seinen Gehstock behalten dürfen noch eine Stützhilfe durch einen anderen Menschen erhalten. Der Seite zufolge habe man ihm den Stock weggenommen, damit er sich damit nicht selbst Schaden zufügen könne.

Weiter berichtet „Radar Online“, dass Cosby am Telefon seine Gattin angewiesen habe, das Portemonnaie zu zücken – „und jeden anzuheuern“, der ihn „so schnell wie möglich“ aus dem Gefängnis bringe.

Hot-Dog-Maker jetzt bei Amazon.de bestellen

Gilbert Carrasquillo Getty Images

Bill Cosby spielt seine Rolle als Cliff Huxtable auch im Gefängnis weiter

Vier Monate nach seinem Antritt im Gefängnis wurde Bill Cosby von einer speziellen Wohneinheit in die allgemeine Anlage zu den anderen Insassen versetzt. Laut „Associated Press“ war der 81-Jährige anfänglich in der Luxusbehausung untergebracht, um sich an die Verhältnisse hinter Gittern gewöhnen zu können. Jetzt hat man Cosby in die normale Wohneinheit verlegen lassen, wo er mit den restlichen Häftlingen klar kommen muss. Das schafft der ehemalige TV-Star offenbar besser als gedacht. Nachdem vor kurzem bereits Cosbys Anwalt Andrew Wyatt gegenüber der „TMZ“ berichtet hatte, dass sein Mandant die anderen Insassen so auf seine Seite gezogen hat, dass ihn diese mit…
Weiterlesen
Zur Startseite