Björk: Der neue Song „Crystalline“ und ihr Multimediaprojekt „Biophilia“


von

Björk ist auch mit ihrem neuen Werk am Puls der Zeit: „Biophilia“ wird kein schnödes Album, sondern Musik, Apps, Internetaktionen, Kunstinstallationen und Live-Shows vereinen. Die dazugehörige iPad-App, die interaktive Games und Videos enthält, wird von Michel Gondry ausgearbeitet.

Worum es in „Biophilia“ geht, und wie sie das Thema anging, verriet die Künstlerin auf ihrer Website: „Die Arbeit begann mit sehr viel Recherche und ausführlichem Bücherlesen. Ich habe nach Schnittpunkten gesucht, wo Musik und Natur gleich funktionieren.“

Sie habe die Art und Weise studiert, wie sich Sounds und Geräusche im Raum bewegen. „Wie Töne von Wänden abprallen, oder auf Objekte reagieren –  das hat viel gemein mit der Art, wie Planeten oder mikroskopische Dinge funktionieren.“

Man hört das dem neuen Song „Crystalline“ deutlich an. Die Percussions flirren durch den Klangraum, hallen, prallen ab, sind mal kristallhart, mal geisterhaft verweht. Nur Björks Stimme ist präsent wie eh. „Crystalline“ erreicht seinen Höhepunkt nach rund vier Minuten, wenn ein harter Breakbeat einfällt und die letzten Sekunden klingen lässt, als hätte ein amoklaufender Goldie das Ruder übernommen.

Hier nun der Song „Crystalline“ – das „Album“, oder wie man „Biophilia“ nun nennen soll, erscheint bei uns Ende September.