Spezial-Abo

„Black Panther“: Chadwick Boseman stirbt mit 43 an Darmkrebs


von

„Black Panther“-Star Chadwick Boseman ist tot. Der 43-Jährige erlag dem Darmkrebs. Das teilte ein Sprecher des Schauspielers dem amerikanischen ROLLING STONE mit.

In seiner Karriere verkörperte Boseman unterschiedliche afro-amerikanische Heldenfiguren, darunter James Brown, Thurgood Marshall als auch die Marvel-Figur Black Panther – der gleichnamige Film aus dem Jahr 2018 wurde ein politisches Statement und einer der zehn erfolgreichsten Filme aller Zeiten. Unlängst war Boseman in Spike Lees Vietnamkriegsdrama „Da 5 Bloods“ zu sehen.

🌇Bilder von "Die Toten 2020" jetzt hier ansehen

„Mit unbeschreiblicher Trauer müssen wir den Tod von Chadwick Boseman bestätigen. Bei Chadwick wurde 2016 ein Darmkrebs im Stadium III diagnostiziert, und während seines Kampfes entwickelte der sich ins Stadium IV.“ Wie jetzt erst durch die Angehörigen bekannt wurde, drehte Boseman einige Filme während der Chemotherapie und einiger Operationen.

„Es war ihm eine Ehre, den König T’Challa im ‚Black Panther‘ zum Leben zu erwecken. Er starb zu Hause, mit seiner Familie an seiner Seite.“

Innerhalb der letzten fünf Jahre entwickelte Chadwick Boseman sich zu einem der wichtigsten schwarzen Hauptdarsteller in Hollywood – ein Vorkämpfer für Gleichberechtigung. „Die Zeiten ändern sich“, sagte er 2018 zum amerikanischen ROLLING STONE. „Ich erinnere mich noch an die Aufregung, als die Leute damals den ‚Malcolm X‘-Film sahen. ‚Black Panther‘ ist vielleicht noch größer, denn er erreicht noch mehr Menschen. Jeder kam, um den Marvel-Film zu sehen.“

Die Filmwelt, aber auch die Politikwelt kondoliert. Die Marvel-Studios schreiben, dass Bosemans Vermächtnis ewiglich weiterleben werde. Die demokratische Bewerberin für das Amt der Vizepräsidenten, Kamala Harris, schreibt: „Mein Herz ist gebrochen. Er ging zu früh, aber er veränderte unser Leben.“


Todesursache von Jimi Hendrix: Wie starb der legendäre Gitarrist?

Neben Künstlern wie Kurt Cobain gehört auch Jimi Hendrix zum Club 27, bestehend aus Musikern, die mit 27 Jahren gestorben sind. Vor Hendrix' Tod am 18. September 1970 verschärfte sich sein ohnehin schon ausgedehnter Drogenkonsum. Die Konsequenz waren unter anderem starke Depressionen des Ausnahmegitarristen. Einige Shows wurden aufgrund des Drogeneinflusses zur Katastrophe, so auch sein letzter großer Auftritt auf dem Love And Peace Festival auf der Ostseeinsel Fehmarn am 6. September 1970. Davon abgesehen war das gesamte Festival eine desaströse Mischung aus schlechter Organisation und stürmischem Wetter. Jimi Hendrix reiste nach seinem Auftritt ausgelaugt nach London. https://www.youtube.com/watch?v=QW4-FuQ5HtM Am 16. September…
Weiterlesen
Zur Startseite