‚Blurred Lines’: Robin Thicke und Pharrell vs. Familie von Marvin Gaye

Mit ‚Blurred Lines’ haben Robin Thicke, Pharrell und T.I. in diesem Jahr den Sommerhit veröffentlicht. Das hat auch die Aufmerksamkeit von Marvin Gayes Familie auf sich gezogen, ebenso wie Bridgeport Music, die die Rechte an einigen Songs von Funkadelic besitzen. Bridgeport Music als auch die Angehörigen des 1984 verstorbenen Gaye sind nun der Auffassung, ‚Blurred Lines’ enthalte deutliche Elemente aus Gayes „Got to give it up“ und „Sexy Ways“ von Funkadelic. Das Stück sei eine Kopie, wurden beide Seiten zitiert.

Das kommt jetzt vor Gericht – allerdings ist es nicht Gayes Familie die klagt, sondern Robin Thicke, Pharrell und T.I.

„Gayes Verteidiger beanspruchen den Besitz eines ganzen Genres im Gegensatz zu einer bestimmten Arbeit. (…) Sie bestehen weiterhin darauf, dass das sehr erfolgreiche Werk des Klägers, ‚ Blurred Lines’, „ihre“ Komposition kopiert. Die Kläger haben einen Hit geschaffen und taten dies, ohne das Werk jemand anderes zu kopieren.“, heißt es in der Anklageschrift.

Wie ähnlich klingen „Blurred Lines“, „Got to give it up“ und „Sexy Ways“ einander?


20 große Irrtümer der Popgeschichte

Weiterlesen
Zur Startseite