Bono: Eagles of Death Metal waren „sehr würdevoll“ im Umgang mit Paris-Terror

E-Mail

Bono: Eagles of Death Metal waren „sehr würdevoll“ im Umgang mit Paris-Terror

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Wegen der Terror-Attacken in Paris am 13. November mussten U2 zwei Konzerte, die eigentlich in den Tagen danach in der französischen Hauptstadt stattfinden sollten, absagen. Die Band kündigte allerdings gleich zwei Ersatztermine an. In einem Statement über die Konzerte spricht Bobo auch über die Eagles Of Death Metal, bei deren Konzert im Bataclan 80 Menschen umgebracht wurden.

Über die Band um Jesse Hughes und Josh Homme sagte Bono: „Wir sind natürlich sehr bewegt davon, dass unsere Freunde, die Eagles of Death Metal, so eine schwere Zeit hatten. Sie sind eine außergewöhnlich talentierte Band und mussten durch einen Albtraum gehen.“ Kurz nach den Anschlägen gaben die Eagles of Death Metal ein bewegendes Interview. Sie kündigten außerdem an, „I Love You All The Time“ von allen möglichen Bands covern zu lassen – und den Erlös zu spenden.

Das wird den Charakter von Paris nicht verändern

Darüber, was die Besucher der beiden U2-Konzerte am 06. und 07. Dezember in der Accorhotels Arena erwarten können, sagt der U2-Sänger: „Wir kennen das französische Publikum und liefern Freude als Akt des Widerstandes. Das ist es, was U2 machen und was die Franzosen von uns erwarten. Einige Leben wurden genommen … aber das wird den Charakter von Paris nicht verändern.“

E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel