Highlight: Traurige Lieder: 20 legendäre melancholische Songs

Bowie-Remix Teil 2: James Murphy bearbeitet „Love Is Lost“

Neben der kürzlich veröffentlichten Neubearbeitung von „Sound & Vision“ gibt es jetzt noch einen weiteren Remix eines David-Bowie-Stückes zu hören.

James Murphy, der Mann hinter LCD Soundsystem und Produzent des kommenden Arcade-Fire-Albums „Reflektor“, hat eine neue Version von „Love Is Lost“, einem Stück vom letzten Bowie-Album „The Next Day“, angefertigt.

Der von einem geklatschten Rhythmus getragene Remix trägt den Titel „Hello Steve Reich Mix“ und bezieht sich musikalisch auf die von Steve Reich definierte „Clapping Music“, einer Avantgarde-Komposition aus dem Jahre 1972.

Der „Love Is Lost“-Remix wird auf der am 1. November erscheinenden Expanded Edition von ‚The Next Day‘ enthalten sein.


Schon
Tickets?

David Bowie: Robert Fripp streitet mit Nachlass um „Heroes“ und „Scary Monsters“

King Crimsons Robert Fripp ist auf so einigen Songs von Bowie zu hören. Am bekanntesten ist sicher sein Gitarrenriff 1977 auf  „Heroes“ – die Melodie betrachten viele als fundamental für die Popularität des Stücks. Außerdem wirkte Fripp beim 1980er-Album „Scary Monsters (and Super Creeps)“ mit. Nun ist es zum Streit zwischen ihm und dem „Bowie Estate“, der Nachlassverwaltung David Bowies, gekommen. Fripp sagt, dass seine Arbeit ihm nicht angerechnet worden ist. Konkret geht es darum, dass der Musiker auf den Alben nicht als „Featured Player“, also überhaupt als Musiker gelistet sei. Die britische Lizensierungsgesellschaft PPL (Phonographic Performance Limited) erkennt den Status Fripps,…
Weiterlesen
Zur Startseite