Spezial-Abo

Bowie-Remix Teil 2: James Murphy bearbeitet „Love Is Lost“


Neben der kürzlich veröffentlichten Neubearbeitung von „Sound & Vision“ gibt es jetzt noch einen weiteren Remix eines David-Bowie-Stückes zu hören.

James Murphy, der Mann hinter LCD Soundsystem und Produzent des kommenden Arcade-Fire-Albums „Reflektor“, hat eine neue Version von „Love Is Lost“, einem Stück vom letzten Bowie-Album „The Next Day“, angefertigt.

Der von einem geklatschten Rhythmus getragene Remix trägt den Titel „Hello Steve Reich Mix“ und bezieht sich musikalisch auf die von Steve Reich definierte „Clapping Music“, einer Avantgarde-Komposition aus dem Jahre 1972.

Der „Love Is Lost“-Remix wird auf der am 1. November erscheinenden Expanded Edition von ‚The Next Day‘ enthalten sein.


Als David Bowie 1983 MTV fragte, warum sie keine Musik von schwarzen Künstlern spielen

Der Musiksender MTV ist mittlerweile selbst ein Teil Kulturgeschichte. 1983 war das Programm noch chaotisch, das Konzept völlig neu und unverbraucht. Doch bereits damals stellte David Bowie eine Frage, die auch heute noch hochaktuell ist. Da der Sender damals viele Videos von schwarzen Künstlern nicht ausstrahlte, fragte David Bowie neugierig in einem Interview, was genau der Grund dafür sei. Von schwarzen Gesichtern zu Tode erschreckt? Eigentlich wollte MTV-Moderator VJ Mark Goodman David Bowie interviewen, doch der drehte den Spieß kurzerhand um und fragte Goodman, weshalb der Musikkanal eigentlich kaum Videos von schwarzen Künstlern zeigen würde. „Ich bin einfach überwältigt von…
Weiterlesen
Zur Startseite