Bob Dylan, R.E.M.: Live-Bandkollege Bucky Baxter ist gestorben


von

Bucky Baxter ist tot. Der Multiinstrumentalist verstarb am 25. Mai 2020 im Alter von 65 Jahren in Nashville im US-amerikanischen Bundesstaat Tennessee – das erklärte sein Sohn Rayland Baxter in einem Instagram-Posting. Die Todesursache ist nicht bekannt.


An dieser Stelle findest du Inhalte von Instagram

Um mit Inhalten von Instagram zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

„Bucky Baxter ist Gottes schönste Erfindung. Er ist mein Vater. Er ist mein ein und alles. Und jetzt ist er ein Engel. Mein Herz ist gebrochen. Dennoch bin ich geblendet vor Freude“, schreibt sein Sohn unter ein Foto, das seinen Vater mit einer Gitarre zeigt.

Arbeit mit Bob Dylan, R.E.M. und vielen anderen

William „Bucky“ Baxter wurde im australischen Melbourne geboren, wuchs aber im US-amerikanischen New Jersey auf. Er spielte eine Vielzahl von Instrumenten – darunter Pedal-Steel-Gitarre, Akustikgitarre und Dobro, aber auch Orgel. Zu hören ist er unter anderem als Livemusiker auf Bob Dylans „MTV Unplugged“ aus dem Jahr 1995 – zwei Jahre spielte er auch auf Dylans Studioalbum „Time Out Of My Mind“ mit.

Zuvor war er auch 1988 auf „Green“ von R.E.M. zu hören. Weitere Künstler, mit denen Baxter arbeitete, waren Steve Earle, Ben Folds und Ryan Adams. 1999 erschien mit „Most Likely, No Problem“ auch ein Solo-Album des Musikers.  Auch abseits der Musik war Baxter tätig: Er war Mitbegründer der Social-Media-Advertising-Plattform Moontoast.


Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
Bob Dylan enthüllt „Rough and Rowdy Ways”-Album-Tracklist

Am Donnerstagabend (11. Juni) veröffentlichte Bob Dylan auf seinem Instagram-Account ein Video, in dem er die Tracklist seines am 19. Juni erscheinenden Albums „Rough and Rowdy Ways“ bekannt gegeben hat. Insgesamt 10 Songs sind auf dem Longplayer vertreten, darunter die vorab veröffentlichten Singles „I Contain Multitudes“ und „Murder Most Foul“, dem 17-minütigen Epos über die Ermordung JFKs. Auch die dritte Single, „False Prophet“, hat auf dem Album Platz gefunden. 39 Alben in 79 Jahren Bob Dylan ist heutzutage nicht sonderlich aktiv in den sozialen Medien, das letzte Mal, dass er sich digital etwas ausführlicher äußerte, war, als vergangenen Monat sein…
Weiterlesen
Zur Startseite