Bob Dylan, R.E.M.: Live-Bandkollege Bucky Baxter ist gestorben


von

Bucky Baxter ist tot. Der Multiinstrumentalist verstarb am 25. Mai 2020 im Alter von 65 Jahren in Nashville im US-amerikanischen Bundesstaat Tennessee – das erklärte sein Sohn Rayland Baxter in einem Instagram-Posting. Die Todesursache ist nicht bekannt.

„Bucky Baxter ist Gottes schönste Erfindung. Er ist mein Vater. Er ist mein ein und alles. Und jetzt ist er ein Engel. Mein Herz ist gebrochen. Dennoch bin ich geblendet vor Freude“, schreibt sein Sohn unter ein Foto, das seinen Vater mit einer Gitarre zeigt.

Arbeit mit Bob Dylan, R.E.M. und vielen anderen

William „Bucky“ Baxter wurde im australischen Melbourne geboren, wuchs aber im US-amerikanischen New Jersey auf. Er spielte eine Vielzahl von Instrumenten – darunter Pedal-Steel-Gitarre, Akustikgitarre und Dobro, aber auch Orgel. Zu hören ist er unter anderem als Livemusiker auf Bob Dylans „MTV Unplugged“ aus dem Jahr 1995 – zwei Jahre spielte er auch auf Dylans Studioalbum „Time Out Of My Mind“ mit.

Zuvor war er auch 1988 auf „Green“ von R.E.M. zu hören. Weitere Künstler, mit denen Baxter arbeitete, waren Steve Earle, Ben Folds und Ryan Adams. 1999 erschien mit „Most Likely, No Problem“ auch ein Solo-Album des Musikers.  Auch abseits der Musik war Baxter tätig: Er war Mitbegründer der Social-Media-Advertising-Plattform Moontoast.