Spezial-Abo

Bundesvision Song Contest 2014: mit Marteria und Andreas Bourani


von

Wie nun schon zur Tradition geworden, präsentiert Stefan Raab auch in diesem Jahr den Bundesvision Song Contest. Der Wettbewerb findet bereits zum zehnten Mal statt. Bekanntestes Gesicht könnte 2014 Marteria sein, der schon 2009 teilgenommen hatte, aber nur den 12. Platz belegte. Er wird sein Glück erneut versuchen und für Mecklenburg-Vorpommern an den Start gehen. Seit Marteria mit dem Album „Zum Glück in die Zukunft II“ die Chartspitze erklimmen konnte, ist er ein Star – die Favoritenrolle könnte er sich mit Andreas Bourani teilen, der für Bayern den Titel zu gewinnen versucht.

Ebenfalls am Start sind Kitty Kat für Brandenburg, Sierra Kid aus Niedersachsen und Teesy für Sachsen-Anhalt. Auch Max Mutzke, den Stefan Raab bereits in seiner Sendung „TV Total“ zu musikalischer Größe verholfen hat, ist mit dabei und für Baden-Württemberg im Rennen. Der Songcontest findet am 20. 09. In der Göttinger Lokhalle statt. Im letzten Jahr hatte der Niedersachse Bosse gewonnen.

Hier finden Sie einen Überblick über die Teilnehmer 2014:

Bayern – Andreas Bourani

Baden-Württemberg – Max Mutzke


Berlin – Miss Platnum 


Thüringen – duerer



Brandenburg – Kitty Kat


Mecklenburg-Vorpommern – Marteria


Nordrhein-Westfalen – Maxim



Saarland – Inglebirds


Rheinland-Pfalz – Jupiter Jones

Hamburg – Nico Suave feat. Flo Mega


Hessen – Ok Kid


Bremen – Revolverheld


Sachsen – Sebastian Hackel


Niedersachsen – Sierra Kidd


Schleswig-Holstein – Tonbandgerät


Sachsen-Anhalt – Teesy


„FameMaker“: Stefan Raab produziert clevere „The Voice“-Variante

Das eher leise und hintergründige Comeback von Stefan Raab („Free ESC“) geht weiter: Für seinen Haussender ProSieben entwickelt der einstige „TVTotal“-Moderator eine neue Musikshow mit dem Titel „FameMaker“. Das Konzept bürstet ein anderes Erfolgsformat gegen den Strich: „The Voice“. Hier entscheiden sich nun nicht Kandidaten für einen Juroren, der sie möglicherweise bis zum Sieg weiter entwickelt, sondern die Jury fahndet nach geeigneten Popstar-Kandidaten - allerdings ohne je zu hören, ob und wie sie singen können. Das soll für witzige Situationen sorgen, wie ProSieben in einer Mitteilung klarstellte: „Hat der Kandidat seinen Song zwar gut präsentiert, aber keinen einzigen Ton getroffen,…
Weiterlesen
Zur Startseite