Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Bushido weint um seinen toten Vater – und Erzfeind Kay One trauert mit

Kommentieren
0
E-Mail

Bushido weint um seinen toten Vater – und Erzfeind Kay One trauert mit

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

„Rahmatallah auf meinen Vater, Allah hat ihn heute zu sich genommen“, schrieb Bushido am Samstag (13. Februar) in einem Post auf Facebook und teilte so seinen Fans mit, dass er um seinen Vater trauert. Dieser litt seit einigen Jahren an Krebs und war am Samstag an den Folgen der Krankheit gestorben.

Über die sozialen Netzwerke erhielt Bushido von vielen Kollegen und Anhängern tröstende Botschaften. Darunter war auch Kay One, der sich mit dem Rapper bereits die eine oder andere Fehde geliefert hatte. Auf Facebook richtete er eine persönliche Nachricht an Bushido:

BushidoAuch wenn wir schon lange keine Freunde mehr sind und uns nicht mögen… Mein tiefstes Beileid. Habe mitbekommen…

Posted by Kay One on Samstag, 13. Februar 2016

Das Netz ist geteilt über diese Geste. In vielen Kommentaren wird Kay One für die Aktion gelobt und als ehrenhaft bezeichnet. Andere wittern dahinter eine geschickte PR-Aktion, um sich selbst wieder ins Gespräch zu bringen. Für den Musiker ein absurder Vorwurf. „Ich hab keine Nummer mehr von ihm und ein Privatprofil hat er ja nicht. Sonst hätte ich es ihm privat geschrieben. Und so sehen die ganzen Kids auch endlich mal, dass es Wichtigeres gibt als Rap-Beef“, schrieb er in dem sozialen Netzwerk. „Es gibt im Leben mehr als dieses scheiss Rap-Ding. Unsere Eltern sind das heiligste. Auch seine Eltern.“

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben