Highlight: Traurige Lieder: 20 legendäre melancholische Songs

„Cat People“: Marilyn Manson covert David Bowie

Auch wenn es in den traurigen Wochen nach David Bowies Tod nicht überraschend wäre, ist das nun von Marilyn Manson und Shooter Jennings veröffentlichte Cover von „Cat People“ nicht in erster Linie ein Tribut an den verstorbenen Giganten.

Country-Outlaw Jennings hatte den Song für sein Tribut-Album „Countach (For Giorgio)“ geplant, das sich ganz dem Werk von Disco-Gott und Elektro-Pionier Giorgio Moroder widmet.

3af2ad24-8124-44c9-b864-33c838caa952-1-640x631So orientiert sich das mit Manson erarbeitete Stück dann auch an der ersten düsteren Version, die Moroder und Bowie 1981 für den gleichnamigen Horror-Fantasy-Film von Paul Schrader einspielten. Bowie nahm den Song in einer etwas poppigeren Version noch mal für sein 1983 veröffentlichtes Erfolgsalbum „Let’s Dance“ auf.

Hören Sie hier das Cover von „Cat People (Putting Out Fire)“, bei dem Mansons Gesang wiederum seltsame Ähnlichkeit mit dem von Iggy Pop hat.

 

 


Depeche Mode: So kommt man an den „Mode“-Bonussong „Heroes“

Zu früh gehofft: Wer das bis zu 250 teure, derzeit vergriffene „Mode“-Boxset von Depeche Mode mit den gesammelten Werken wegen des hohen Preises nicht erstehen wollte, hat sich vielleicht Hoffnung gemacht, den einzigen bislang unveröffentlichten Song dieser Sammlung einfach einzeln, digital als MP3 zu kaufen, bei iTunes und Co: das David-Bowie-Cover „Heroes“, das die Band auch live bei ihrer letzten Tour darbot und das als so genannte „Highline Session“ auch als Video existiert. In dem MP3-Kaufbörsen ist es jedoch ebensowenig verfügbar, wie auf Streamingportalen wie Spotify. Muss man also wirklich „Mode“ kaufen, um an das Stück zu kaufen? >>> Review:…
Weiterlesen
Zur Startseite