Highlight: Neu auf Netflix: Das sind die wichtigsten Netflix-Neuerscheinungen im Februar 2020

David Fincher dreht „Chinatown“-Prequel für Netflix

Das könnte das interessanteste Netflix-Film-Projekt der nächsten Zeit werden: David Fincher wird für den Streaming-Anbieter ein Prequel von Roman Polanskis Mystery-Neo-Noir-Thriller „Chinatown“ inszenieren.

Laut „Variety“ arbeitet der Regisseur mit dem Drehbuchautor des Films aus dem Jahr 1974 zusammen: Robert Towne. Geplant ist allerdings kein Film, sondern eine Mini-Serie, die sich auf Jake „J.J.“ Gittes frühen Jahre als Privatdetektiv konzentrieren soll.

„Chinatown“ auf Amazon.de kaufen 

Bislang ist das Projekt aber noch in einer frühen Phase. Fincher und Towne werden gemeinsam an einem ersten Skript arbeiten und auch als ausführende Produzenten fungieren, wenn das Projekt wie geplant in Serie geht.

„Chinatown“-Prequel: Wer ist dabei?

Wenngleich noch unklar ist, ob Jack Nicholson und Faye Dunaway beteiligt sein werden, sei laut „Variety“ eine echte Star-Besetzung geplant. Towne gilt als Drehbuch-Genie, schrieb unter anderem die Vorlagen für „Der Pate“, „Shampoo“, die ersten beiden „Mission Impossible“-Filme und auch die Fortsetzung von „Chinatown“, „The Two Jakes“.

David Fincher vebindet inzwischen eine längere Geschichte mit Netflix. Für den Serienstreamer entwickelte er „House Of Cards“ und „Mindhunter“ mit.


Kritik: „The Crown“, Staffel 3 – Royale Salon-Schmiere

Die Königin ist nicht amüsiert, als sie ihr gealtertes Profil auf einer neuen Briefmarke betrachtet. Die Lakaien schmeicheln ihr, aber Elizabeth sieht den Unterschied. Es ist 1964, sie regiert seit elf Jahren. Und auch der Zuschauer von „The Crown“ muss sich an ein anderes Gesicht gewöhnen: In den ersten beiden Staffeln wurde Queen Elizabeth von der zart-anmutigen Claire Foy gespielt, nun agiert die stoisch-grämlich dreinblickende Olivia Colman. Bei beiden Schauspielerinnen ähneln nur die Frisur und die Kleider der maskenhaften Königin, aber beiden sieht man die Bürde und Würde an. Colman verkörpert den steifen, skeptischen Pragmatismus, wenn sie nach dem Premier­minister…
Weiterlesen
Zur Startseite