Chuck Berry: „Meine Tage als Sänger sind gezählt.“


von

Mittlerweile ist Chuck Berry 86 Jahre alt und gibt nur noch selten Interviews, die letzten Jahre überhaupt nicht mehr. Umso eindrucksvoller ist sein Gespräch, das er jetzt unter anderem mit unseren US-Kollegen vom ROLLING STONE führte. So geschehen am Wochenende, als er den „Rock & Roll Hall of Fame’s American Music Masters Award“ in Cleveland entgegennahm. Berry war das erste Mitglied der Ruhmeshalle. Noch bevor er die Ausstellung, die sein Lebenswerk ehrt, besuchte, traf er sich mit ein paar Journalisten im Büro des Museums.

„Nun, lassen sie mich eine Sache vorne weg stellen,“ scherzte Berry noch zu Beginn: „In den letzten Monaten bekomme ich immer diesen seltsamen Schluckauf, wenn ich die Wahrheit erzähle.“ Wie unser US-Kollege berichtet, brachen darauf alle in schallendes Gelächter aus. Berry hat nach all den Jahren der Interview-Abstinenz anscheinend nicht verlernt, wie man das Eis bricht.

Der Blues-Musiker, der zum Interview eine Kapitänsmütze trug, saß während des Interviews im Zentrum eines Konferenztischens, neben ihm Joe Edwards, ein Freund Berrys, und dessen Sohn Charles Berry Jr. „Wenn es euch nichts ausmacht, wird Joe mir die [Fragen] erklären, ich höre nicht sehr viel,“ meinte der 86-jährige dazu. 

Nach seiner Zukunft gefragt, antwortet er: „Ich habe mir Gedanken über meine Zukunft gemacht. Das sind mal Nachrichten!“

Auf die Aufforderung konkreter zu werden, führte Berry aus: „Nun, ich werde euch ein klein wenig Poesie schenken: Euch einen Song liefern? Das kann ich nicht machen. Meine Tage als Sänger sind vorbei. Meine Stimme hat mich verlassen. Meine Hals ist wund. Ich bin kurzatmig. Ich glaube, das beantwortet die Sache.“

Von Kevin C. Johnson, Redakteur bei der St. Louis Post-Dispatch, wurde er dann darauf hingewiesen, dass es immer noch Leute gibt, die jeden Monat dafür zahlen, ihn im Blueberry Hill in St. Louis zu sehen. Darauf meint Berry nur : „Ich sage euch, warum das so ist: Sie haben etwas tolles für ihre Erinnerungen. Und ich hoffe, dass ich ihre Erinnerungen um eine neue erweitern kann, denn sie trüben sich, wie ich bereits gesagt habe, wissen Sie?“

Berry schwelgte in einem Moment des Interviews selbst im Gedenken an vergangene Tage. Danach gefragt, wie sich das Land verändert hat, seit Berry in nach Hautfarben getrennten Veranstaltungsorten gespielt hat, antwortet er: „Ich habe es niemals für möglich gehalten, dass ein Mann mit dieser Art von Qualitäten und Eigenschaften einmal unser Präsident sein [wird]. Mein Vater sagte noch ‚Du wirst vielleicht den Tag nicht mehr erleben‘ und ich glaubte ihm. Ich danke Gott, dafür, dass ich es getan habe.“

Chuck Berry – live im Jahr 1972: