Highlight: Traurige Lieder: 20 legendäre melancholische Songs

David Bowie hielt Lorde für die „Zukunft der Musik“

Lordes Interpretation von David Bowies „Life on Mars?“ bei den Brit Awards gefiel nicht nur dem anwesenden Publikum, sondern auch Familienmitgliedern und Freunden Bowies. Sein Sohn schrieb auf Twitter:

Mike Garson, der bei legendären Bowie-Alben wie „Aladdin Sane“ (1973), „Diamond Dogs“ (1974) und „Young Americans“ (1975) am Klavier saß, erzählte nun in einem Gespräch auf Periscope, dass Bowie selbst ein Fan der jungen Künstlerin war: „David mochte Lorde sehr“, sagte er. „Er hielt sie für die Zukunft der Musik. They had a few wonderful moments together. Sie war die perfekte Wahl für dieses Tribute. Einige Familienmitglieder hatten sie vorgeschlagen, sie wollten die nächste Generation vertreten sehen.“

Garson unterstützte Lorde bei dem Auftritt am Klavier. „Es war eine tolle, bewegende Erfahrung“, sagt er dazu.


Billie Eilish weint bei den Brit-Awards - „Fühlte mich zuletzt sehr gehasst“

Billie Eilish führte bei den Brit-Awards am Dienstag (18. Februar) ihren Preisregen fort und gewann den Award als „Best International Female Solo Artist“. Während ihrer Dankesrede machte sie dann auf ein Problem aufmerksam, mit dem sie in letzter Zeit immer häufiger konfrontiert wird. Sichtlich emotional sprach sie über Hass im Internet, der ihr und anderen täglich entgegenschlägt. Zu Beginn ihrer Rede bedankte sie sich bei Ariana Grande, Camila Cabello, Lana Del Rey und Lizzo, die mit ihr in der Kategorie nominiert waren. „Ihr seid der Grund, warum ich existiere. Ihr verdient den Preis“, so Eilish. Kurz darauf wurde sie ernster…
Weiterlesen
Zur Startseite