Spezial-Abo
Highlight: Frauenfußball-WM 2019: Wer ist eigentlich Wanda?

Deshalb wurde „Seven Nation Army“ von The White Stripes zum Fußball-Hit

Es gibt Gitarrenriffs, die jeder mitsingen kann. Im Schlaf. Welche Musiker dahinter stehen und wie das entsprechende Lied eigentlich heißt, ist den meisten dabei sogar oft egal. „Smoke on the Water“ von Deep Purple, „Paranoid“ von Black Sabbath, „Back in Black“ von AC/DC – und eben „Seven Nation Army“ von The White Stripes sind solche Songs. Letzterer vor allem dank seiner Verbindung zum Fußball. Doch nicht so schnell, alles auf Anfang…

Januar 2002, The White Stripes waren auf Tour in Australien. Der Soundcheck vor ihrer Show in Melbourne wurde unerwartet zu einem entscheidenen Moment in der Karriere des Duos. Jack White spielte zum ersten Mal die berühmten sieben Noten des Riffs von „Seven Nation Army“. White zeigte es dem Crew-Mitglied und Angestellten bei seiner Plattenfirma Third Man Records Ben Swank, der lediglich „it’s OK“ darauf erwiderte. Ganz in Ordnung, nichts Besonderes.

So kann man sich irren.

Very british

Jack White hoffte zu Beginn der 2000er, in der Zukunft einmal den Titeltrack zu einem James-Bond-Film schreiben zu dürfen. Aus diesem Grund fasste er den Entschluss, das Gitarren-Thema aus Melbourne für diesen Zweck aufzubewahren. Eine Idee, die er schnell wieder über den Haufen warf. Zu unwahrscheinlich erschien ihm dieses Szenario. Diesmal war er es selbst, der sich irrte. Der 2008 mit Alicia Keys veröffentlichte Song „Another Way to Die“ für den Film „Ein Quantum Trost“ ist der vielleicht beste Bond-Titeltrack der jüngeren Geschichte.

Also dann doch ein Song für The White Stripes und nicht für den Spezialagenten seiner Majestät im Vereinten Königreich. Zumindest geografisch sind The White Stripes nicht weit von 007 abgerückt. „Elephant“, das vierte Album von Jack und Meg White, wurde in den Toe Rag Studios in London aufgenommen. „Seven Nation Army“ ist der Opener des Albums.

Elepehant von The White Stripes jetzt auf Amazon.de bestellen

Der Name des Liedes liegt bis heute darin begründet, dass Jack White die Wörter „Salvation Army“, zu deutsch Heilsarmee, als Kind nicht richtig aussprach. Kurzerhand machte er „Seven Nation Army“ daraus. Ursprünglich nur als Arbeitstitel gedacht, avancierten die Wörter schließlich zum tatsächlichen Namen des Liedes. Inhaltlich setzt es sich mit Kleinstadt-Gossip auseinander. Jack Whites eigene Erfahrungen, insbesondere im Zusammenhang mit seiner Berühmtheit, bilden das Fundament des Textes.



Nach „Avengers: Endgame“: Das sind die nächsten Marvel-Filme

Marvel gehört inzwischen zu den größten Erfolgsbringern des Disney-Konzerns. Der neuste und womöglich letzte Teil der „Avengers“-Reihe reißt zur Zeit an der Kinokasse jeden denkbaren Rekord und könnte damit Umsatzzahlen für die Ewigkeit vorlegen. Bislang hat Marvel 22 Filme vorgelegt - mit sehr unterschiedlichem Erfolg und sehr unterschiedlicher Qualität. Aufmerksamkeit ist den Comic-Verfilmungen aber gewiss. Und so wundert es nicht, dass das Studio bzw. jene Studios, die Marvel-Lizenzen haben bis 2022 bereits 15 weitere Produktionen abgesegnet hat. Allein 2019 erscheinen noch drei Filme. Marvel-Filme im Jahr 2019 X-Men: Dark Phoenix (06. Juni) https://www.youtube.com/watch?v=QWbMckU3AOQ Spider-Man: Far From Home (5 Juli) https://www.youtube.com/watch?v=DYYtuKyMtY8…
Weiterlesen
Zur Startseite