Dick Clark im Alter von 82 Jahren verstorben


von

Dick Clark ist tot. Der US-Moderator, der mit der Show „American Bandstand“ ebenso Musik- wie TV-Geschichte geschrieben hat, verstarb am Morgen des 18. April nach einem Herzanfall im St. John’s Hospital in Los Angeles.

Dick Clark hatte die Show von 1956 bis 1989 moderiert und in seiner Zeit Gäste begrüßt wie The Doors, The Beach Boys, Johnny Cash, Eddie Cochran, Sam Cooke, The Drifters, Buddy Holly und Jackie Wilson. Künstler wie Jerry Lee Lewis, die Jackson Five, die Talking Heads und Prince gaben ihr TV-Debüt im amerikanischen Fernsehen in seiner Show (eine vollständige Liste der „Bandstand“-Künstler gibt es hier).

Legendär wurde die Anekdote, wie Dick Clark den „Lizard King“ höchstselbst – Jim Morrisson, der sonst eher ein Freund des offenen Lederdresses war – bat, eine Krawatte zu tragen. Was er dann doch nicht tat – aber immerhin wählte er einen dezenten V-Ausschnitt.

Unter Clarks Ägide wurde der in Philadelphia gestarteten Sendung „Bandstand“ der Anspruch auf nationale Gültigkeit in Sachen Rock’n’Roll hinzugefügt, was sich in der von Clark initiierten Umbenennung zu „American Bandstand“ äußerte. Clark übernahm die Sendung im jungen Alter von 26 Jahren von Bob Horn, der nach einer Verurteilung wegen Trunkenheit am Steuer gefeuert wurde. Clark verstand es meist, sich und die Show galant zu verkaufen. Ein Talent, das schon seine High School Abschlussklasse kannte und ihn in der Kategorie „Most Likely to Sell the Brooklyn Bridge“ zum Sieger wählte.

Vor allem das junge, vom Rock’n’Roll angefixte Publikum erlag seinem Charme und seiner meist sicheren Hand bei der Auswahl der auftretenden Künstler – was ihm den Titel „Oldest Living Teenager“ einbrachte. James Sullivan, Autor des amerikanischen Rolling Stone, schreibt in seinem Nachruf sehr treffend: „Every weekday afternoon, schoolchildren rushed home to watch a youthful studio audience dance to the most fortunate pop acts of the moment. Without Clark, it would never had occurred to us to want our MTV.“

Aber es gab auch Anfeindungen, gerade aus dem konservativen Lager: „Mir wurde oft vorgeworfen, Teil der Etablierung des Rock’n’Roll gewesen zu sein“, sagte Dick Clark einmal in einem Interview. „Das war Teufelsmusik, bei der einem die Zähne ausfallen und die Haare blau werden oder was auch immer. Das musste man aushalten.“

Clarks Gesundheit war nach einer ersten Herzattacke im Jahr 2004 bereits angeschlagen. Seine Diabetes-Erkrankung schwächte ihn zudem. Nach einem weiteren Herzanfall am gestrigen Morgen verstarb Dick Clark im St. John’s Hospital in Los Angeles. Der „Oldest Living Teenager“ wurde 82 Jahre alt.