Die Alben des Jahres 2018

Wir würden ja auch gerne darauf verzichten, andererseits: Warum sollte man sie totschweigen? ROLLING STONE präsentiert die schlechtesten Alben 2018. Platten, die in den Ausgaben 01/2018 bis 12/2018 mit entweder einem Stern, eineinhalb oder zwei Sternen ausgezeichnet wurden (★, ★½ oder ★★). Neue Alben gehören ebenso dazu wie Wiederveröffentlichungen.

„Ein bis obenhin zugestopfter Gemischtwarenladen, in dem man nichts kaufen möchte“, „ein gespielter Witz für alle, die auch über Mike Krügers ‚Sie müssen nur den Nippel durch die Lasche ziehn‘ herzhaft lachen können“,  „das Konzept scheint darin zu bestehen, ein elegisches Rauschen zu erzeugen, um die Illusion eines Gesamtkunstwerks zu ­erzeugen“ oder „sich für das Plattencover in einen Garten zu stellen macht jedenfalls noch keinen Krautrock“ – über wen haben wir das alles gesagt?

Finden Sie es selbst heraus – in unserer Liste der Alben 2018:

Die schlechtesten Alben 2018:

 


Die zehn besten Filme von Arnold Schwarzenegger

10. Running Man (1987) Stephen King, der unter dem Pseudonym Richard Bachman die Romanvorlage schrieb, war nicht allzu angetan von der Auswahl Schwarzeneggers als Hauptdarsteller. Der Rollenname Ben Richards blieb zwar erhalten, jedoch war der Antiheld in der Vorlage ein Arbeiter, in Paul Michael Glasers Film (den King in seinem 1982 erschienenen Werk übrigens im Jahr 2017 angesiedelt hatte!) ist er eben ein Polizist mit dem Körper des österreichischen Bodybuilders. „Hard Time or Prime Time!“, lautet das Motto der „Hunger Games“ à la Arnie. Die Brutalität der Zukunftswelt, in der Kriminelle in einer Gameshow vor Millionenpublikum um ihr Leben kämpfen,…
Weiterlesen
Zur Startseite