Search Toggle menu

Die Toten Hosen und Die Ärzte spielen 2019 erstmals beim selben Festival

Dem Nova Rock Festival ist etwas gelungen, was in den letzten 35 Jahren noch nicht passiert ist: Sowohl Die Toten Hosen als auch Die Ärzte in ihr Line-Up zu buchen.

Mit diesem Erfolg schreibt das österreichische Open Air Festivalgeschichte: Die Düsseldorfer und Berliner sind seit deren Bandbegründungen im Jahr 1982 kein einziges Mal beim selben Festival aufgetreten. Den Kollegen von Musikexpress ist’s als erstes aufgefallen.

Dass die beiden Bands mit einer gewissen Rivalität kokettieren, ist bekannt – in den 1980ern prügelten sich die Bandmitglieder vor dem Ballhaus Tiergarten. Inzwischen ist die Beziehung zwischen den beiden Gruppen deutlich harmonischer. So trat Rod Gonzalez als Gast beim #wirsindmehr-Slot der Toten Hosen auf, wobei sie gemeinsam „Schrei nach Liebe“ sangen.

Ob ein gemeinsamer Auftritt im österreichischen Burgenland zustande kommt, werden die Besucher wohl erst vor Ort erfahren. Neben den beiden deutschen Bands sind übrigens Slipknot und The Cure als Headliner bestätigt. Die Toten Hosen spielen dabei am 15. Juni, Die Ärzte schließen das Festival am folgenden Tag ab.

In Deutschland treten Die Ärzte exklusiv beim Rock am Ring und Rock im Park auf. Daneben spielt die „beste Band der Welt“ eine kleine Europa-Tour, die bereits restlos ausverkauft ist. Die Toten Hosen haben bereits Festivalauftritte beim Hurricane und Southside bestätigt. Ob noch weitere Shows dazukommen, ist nicht klar.

Das Nova Rock Festival findet vom 13. bis zum 16. Juni im österreichischen Nickelsdorf (Burgenland) statt und zieht jährlich etwa 220.000 Besucher an. Festivalpässe gibt es zurzeit ab 179 Euro zu kaufen, Tagestickets kosten ab 99 Euro.


„Stefan Raab Live“: Nostalgieabend mit Promifaktor

Es glich einem kleinen Wunder, als Stefan Raab eine einmalige Comeback-Live-Show in der Kölner Lanxess-Arena ankündigte. Nach einem rasanten Ausverkauf wunderten sich Fans immer wieder, was der Entertainer im Ruhestand sich mit diesem Abend versprach. Zunächst hieß es, „Stefan Raab Live“ würde von ProSieben live oder auch im Nachhinein ausgestrahlt werden. Später nahm der Sender die Ankündigung zurück – es gäbe keine Mitschnitte der Show, nur das, was Fans im Internet verbreiten würden, geriete an die Öffentlichkeit. „Ich will das alte Zeug hören“ Die dreistündige Show – Raab mag es bekannterweise lange – war als Nostalgie-Abend angelegt. Darin packte der…
Weiterlesen
Zur Startseite