Highlight: Die Ärzte: 10 kuriose Fakten über „die beste Band der Welt“

Toten Hosen holen Die Ärzte (einen Arzt) in Chemnitz auf die Bühne

Es war nicht das erste Mal, dass Rod von den Ärzten mit den Toten Hosen „Schrei nach Liebe“ sang, aber vielleicht das wichtigste Mal: Die Musiker führten die Anti-Nazi-Hymne, gemeinsam mit Beatsteaks-Sänger Arnim Teutoburg-Weiß, beim „Wir sind mehr“-Festival in Chemnitz auf.

Vor rund 50.000 Zuschauer kam Rodrigo Gonzaléz zu den Kollegen, gefolgt von Arnim Teutoburg-Weiß, und schon ging’s los.

Mit „You’ll Never Walk Alone“ beendeten die Hosen dann nach knapp 45 Minuten den Auftritt.

Kooperation


Bela B: Nicht aufregen und mal über die „Adolf-für-Doofe-Partei“ lachen!

Bela B ist in diesen Tagen auf Lesereise, um seinen ersten Roman „Scharnow“ vorzustellen. Der spielt in einem fiktiven Dorf in der Nähe von Berlin, in dem allerhand unglaubliche Dinge passieren. Natürlich auch eine Kleinstadtstudie, was viele Fragesteller dazu bewegt, einmal nicht nach dem Zustand der Ärzte zu fragen, sondern was der Musiker so über Deutschland denkt. Gegenüber der Tageszeitung „Welt“ wurde Bela B nun deutlich, was er von der Entwicklung der AfD und rechtspopulistischen Tendenzen in der Bundesrepublik hält. „Es gibt eine Partei im Bundestag, die mit der extremen Rechten schmust, es gibt die vermeintlich rebellischen Identitären als Angebot…
Weiterlesen
Zur Startseite