„Die Vergessenen“: Rocko Schamonis Crowdfunding-Projekt in den letzten Zügen


von

UPDATE: Das Spendenziel ist bereits erreicht, sogar über die notwendigen 38.000 Euro hinaus. Glückwunsch!

Spenden gegen das Vergessenwerden: Das Crowdfunding-Projekt „Die Vergessenen“ von „Dorfpunk“-Autor und Musiker/Humorist Rocko Schamoni („Fraktus“, „Studio Braun“) läuft am Dienstag den 3. September, um 21 Uhr aus. Bis dahin möchte Schamoni 38.000 Euro gesammelt haben, um sich mit „17-köpfigen Orchester, mit Bläsern und Streichern, unter der Leitung von Sebastian Hoffmann, auf die Suche nach den Vergessenen der deutschsprachigen Musik zu machen“, wie uns Schamoni in seinem Spendenaufruf wissen lässt.

Welchen verschüttgegangenen Musikern er sich genau widmen will, lässt er dabei offen. Soviel steht jedenfalls fest: das Projekt soll bei Erfolg live aufgeführt und auf Platte festgehalten werden. Für die Unterstützer dieses „(Sauer-)Krautfunding“ (Zitat Schamoni) winken verschiedene Anreize: Sie reichen von einer vom Musiker signierten Platte (wenn man 20 Euro spendet) bis hin zum Hausbesuch durch Schamoni beim großzügigen Spender (wenn einem das Projekt 10.000 Euro wert ist).

Man mag ihm ja wünschen, dass er sein Ziel erreicht, denn laut eigener Aussage verlor Schamoni vor längerer Zeit die Lust an der Musik. Vor fast sieben Jahren veröffentlichte er seine letzte Platte „Rocko Schamoni & Little Machine“. Grund für die lange Pause waren für ihn damals die Download-Kultur und sein verloren gegangener Glaube an das subversive Moment des Pop. Ab 10. Oktober ist Schamoni, der zuletzt in der Mockumentary „Fraktus“ mitspielte, zusammen mit Helge Schneider in dessen neuem Film „00 Schneider – Im Wendekreis der Eidechse“ im Kino zu sehen – als Eidechse wohlgemerkt.