Dreht Steven Spielberg ein „West Side Story“-Remake?

Steven Spielberg erwägt derzeit eine Neu-Verfilmung des Musicals „West Side Story“. Das berichtet „Deadline“. Die Broadway-Show von Jerome Robbins, Arthur Laurents, Leonard Bernstein und Stephen Sondheim wurde 1961 schon einmal ins Kino gebracht. Die Leinwand-Version von Robert Wise erhielt zehn Oscars und ist damit eine der erfolgreichsten Musical-Verfilmungen überhaupt. In „West Side Story“ geht es um die Auseinandersetzung zweier New Yorker Gangs, den Sharks und den Jets, von denen eine puertoamerikanischen Ursprungs ist, die andere polnisch-amerikanisch. Die Geschichte selbst hat Shakespeares „Romeo und Julia“ als Grundlage.

Derzeit stecke Regisseur Steven Spielberg in Vorverhandlungen mit 20th Century Fox. Zuletzt brachte man ihn mit der Produktion der Lebensgeschichte Montezumas in Verbindung. Spielbergs letzter Film war „Lincoln“ von 2012, die Sci-Fi-Literaturverfilmung „Robocalypse“ galt als Folgeprojekt, wurde jedoch aus Kostengründen vorerst abgeblasen.


Paul McCartney kostete „Wetten dass..?“-Moderator den Job

Aus dem RS-Archiv vom 21. März 2016: Wolfgang Lippert präsentiert auf der Leipziger Buchmesse sein autobiographisches Buch „Wetten, dass... Erna kommt?!“, in dem er seine Karriere als Entertainer Revue passieren lässt. Natürlich spricht er darin, der Titel deutet es bereits an, über seine Zeit als Moderator bei „Wetten, dass..?“ und enthüllt, dass er wohl wegen Paul McCartney den Moderatoren-Job an den Nagel hängen musste. Nach nur neun Sendungen, die das ZDF zwischen 1992 und 1993 ausstrahlte, war damals bereits wieder Schluss für Lippert. Dazu trug seiner Meinung nach ein Vorfall bei, der sich am 23. Januar 1993 ereignete. In der…
Weiterlesen
Zur Startseite