Drogenschmuggel: HipHop-Tänzerin droht Todesstrafe


von

Indonesien gilt als eines der Länder mit den schärfsten Drogengesetzen – nun bekommt eine 29-jährige Österreicherin diese Gesetzeshärte in vollem Umfang zu spüren. Wie die Tageszeitung ÖSTERREICH berichtete, wurde Susanne M., die unter dem Künstlernamen Young Bebe auftritt, mit drei Kilo der Droge Crystal Meth im Wert von 300.000 Dollar (rund 220470 Euro) festgenommen.

Die Tänzerin, die aus Karrieregründen nach Indonesien auswandern wollte, gab zu Protokoll, den Koffer von einem Afrikaner bekommen zu haben, den sie im Internet kennenlernte und der sie für eine Tour engagieren wollte. Die Beschuldigte argumentiert, den Koffer schon präpariert erhalten zu haben.

Susanne M. sitzt derzeit in Haft. Die Anwaltskosten belaufen sich auf rund 50.000 Euro und werden vorerst vom österreichischen Außenministerium übernommen. Im schlimmsten Fall droht der 29-jährige die Todesstrafe.