„E.T“-Kameramann Allen Daviau stirbt am Coronavirus


von

Allen Daviau ist tot. Der Kameramann erlag den Folgen seiner COVID-19-Infektion. Er wurde 77 Jahre alt. Daviau war – neben Janusz Kamiński und Douglas Slocombe – der prägende Kameramann an der Seite Steven Spielbergs. Drei seiner Arbeiten mit dem Partner, „E.T. – Der Außerirdische“, „Die Farbe Lila“ sowie „Das Reich der Sonne“ wurden oscarnominiert, es folgten zwei weitere Nominierungen für „Avalon“ und „Bugsy“ (beide unter der Regie von Barry Levinson). 2004 fotografierte er seinen letzten Kinofilm, „Van Helsing“.

🌇Bilder von "Die Toten 2020" jetzt hier ansehen

Daviau verstarb am Mittwoch im „Motion Picture & Television Country House and Hospital“ in Los Angeles, als vierter Patient der Seniorenresidenz am Coronavirus.

Steven Spielberg hat ein Statement zum Tod des alten Weggefährten veröffentlicht: „In 1968, Allen and I started our careers side by side with the short film Amblin. Allen was a wonderful artist but his warmth and humanity were as powerful as his lens. He was a singular talent and a beautiful human being”.

Die zwei arbeiteten seit 1968 zusammen – damals unterstützte der Kameramann den aufstrebenden Regisseur bei dessen ersten, kurzen Privatfilm, „Amblin“.