Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Edathy-Fall: Rapper Animus fordert Unterstützung einer Online-Petition – ‘Widerspruch gegen die Einstellung des Verfahrens im Fall Kinderpornografie’

Kommentieren
0
E-Mail

Edathy-Fall: Rapper Animus fordert Unterstützung einer Online-Petition – ‘Widerspruch gegen die Einstellung des Verfahrens im Fall Kinderpornografie’

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Der Fall Sebastian Edathy – wegen der geringen Schwere der Schuld wurde das Gerichtsverfahren wegen Kinderpornografie am Montag (2. März) eingestellt – beschäftigt die Menschen auch in den sozialen Netzwerken.

Nach Til Schweigers Facebook-Kommentar (“so eine Meldung gepaart mit dem Edathy- Urteil muss doch jedem Pädophilen so richtig Mut machen”), meldete sich dort nun auch der deutsch-iranische Rapper Animus zu Wort.

“Beleidigen & irgendwelche mittelalterlichen Strafen fordern ist ja ganz nett, aber verändert nichts und hilft keinem! Ein Bekannter von mir hat daher eine Petition gestartet die ihr unterstützen könnt und solltet! Lesen, teilen, unterstützen!”, so hat Animus seinen jüngsten Post übertitelt.

Der Musiker verlinkt auf eine Online-Petition mit dem Titel “Wiederspruch gegen die Einstellung des Verfahrens im Fall Kinderpornografie ‘SEBASTIAN EDATHY'”. Etwas mehr als 3.000 Unterstützer hatte der Aufruf am Dienstagnachmittag, 183 Tage verbleiben.

In der Seiten-Rubrik “Debatte” wird als “Contra”-Argument aufgeführt: “Man kann gegen das Urteil nicht Berufung einlegen, da das Verfahren eingestellt wurde. Es gibt damit also auch kein Urteil. Von daher ist diese Petition sinnfrei.”

Unter “Pro” steht: “Unabhängig davon, ob diese Petition juristisch “sinnvoll” ist oder nicht- auf jeden Fall ist es eine sehr gute und direkte Art und Weise Stimmen zu sammeln, die einfach auch nur ihre Missgunst zu dem Verlauf dieser Geschichte äußern wollen.”

Der Fall Edathy

Ende Januar 2014 war ein Ermittlungsverfahren gegen den SPD-Politiker Sebastian Edathy eingeleitet worden. Die Staatsanwaltschaft Hannover erhob wegen des Besitzes von kinderpornografischen Fotos und Videos gegen Edathy Anklage vor dem Landgericht Verden.

Am 2. März 2015 räumte Edathy in einer Prozesserklärung seines Anwalts ein, dass „die Vorwürfe“ zuträfen und er habe „einen Fehler gemacht“ habe. Wegen der geringen Schwere der Schuld wurde das Gerichtsverfahren daraufhin gegen Zahlung von 5.000 Euro zugunsten des Kinderschutzbundes eingestellt. Edathy gilt damit als nicht vorbestraft, er betonte im Anschluss, dass es sich nicht um ein Geständnis gehandelt habe.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

  • BERLIN - JULY 15:   (EDITOR'S NOTE: NUDITY)  Girls pose during the 16th annual Loveparade weekend July 15, 2006 in Berlin, Ge
    Bekommt Berlin bald eine neue Loveparade?
    3. März 2015

    Am 18. Juli könnte in Berlin wieder ein "Zug der Liebe" über die Straßen rollen. Für diesen Tag haben einige Veranstalter eine neue Loveparade angekündigt. Geplant ist das Musik-Event, das seit den tragischen Ereignissen in Duisburg 2010 nicht mehr stattfand, als Großdemonstration.

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben