Edwyn Collins: ‚Ab jetzt geht es jederzeit um die Essenz des Lebens‘

„‚Understated‘ ist fast vollständig ein Album des Pop-Alchimisten Edwyn Collins, schreibt Arne Willander in seiner Rezension zum neuen Album des Schotten. „Schon vom ersten bescheidenen Tröten von „Dilemna“ (Sean Read an allen Blasinstrumenten) will er offenbar die Grandezza und die Leichtigkeit seiner besten Aufnahmen zurückholen – und kann es auch.“

Im Interview spricht Edywn Collins über die Entstehung der Platte. „Ab jetzt geht es mir jederzeit um die Essenz des Lebens“ sagt Collins, der sich nach zwei Schlaganfällen im Jahr 2005 auf dem Weg der Besserung befindet. Zeilen wie „I’m Happy To Be Alive“ haben für ihn eine buchstäbliche Bedeutung.

Welche – kleinere – Bedeutung sein erster Job hat – er arbeitete mit 19 Jahren als Illustrator –, aber auch The Velvet Underground oder seine Einordnung in die Mod-Bewegung, erzählt Collins im Videointerview.


Depeche Mode: Alles deutet auf „Spirits In The Forest“ auf Netflix hin

Am heutigen Dienstag fand die – vorerst – letzte bundesweite Kinovorstellung von „Spirits In The Forest“ statt. Die Depeche-Mode-Doku von Anton Corbijn vermengt Konzertszenen aus der Berliner Waldbühne mit Porträts von sechs Die-Hard-Fans der Band, die aus der ganzen Welt angereist waren. Der Film könnte jedoch schon in Kürze auf Netflix zu sehen sein. Das vermutet depechemode.de. Die Seite weist darauf hin, dass bereits im April eine Produktionsfirma eine Doku über DM-Fans auf Netflix ankündigte – die Meldung sei aber schnell wieder verschwunden. Das könnte der Hinweis auf „Spirits In The Forest“ gewesen sein. „Spirits In The Forest“ vor Weihnachten? Und…
Weiterlesen
Zur Startseite