Highlight: Song des Tages: „That’s All Right“ von Elvis Presley

Elvis Presley: Hologramm holt den „King“ zurück auf die Bühne

Es ist erst wenige Wochen her, dass der 1996 verstorbene Tupac Shakur auf dem Coachella Festival in Form eines Hologramms erschien, jetzt findet diese Form von Debüt seine Fortsetzung in Elvis Presley. Der King of Rock’n’Roll soll nun auch als ein elektronisch simuliertes Abbild seinen ehemals „anzüglichen“ Hüftschwung wieder aufleben lassen.

Laut der Digital Domain Media Group, einem Unternehmen, das auf Spezialeffekte in Kino und Fernsehen spezialisiert ist, soll es sich bei dem Elvis-Hologramm nicht um ein Unikat handeln, sondern um eine Reihe, die in naher Zukunft sogar für diverse Unterhaltungsprojekte eingesetzt werden soll.

„Wir befinden uns momentan in den Entwicklungsprozessen. Statt nur einer Anwendung wollen wir Elvis auf einer ganzen Reihe von Plattformen zurückbringen, unter anderem bei Live-Konzerten“, erklärt Designer Ed Ulbrich gegenüber MTV.

Der Veröffentlichungstermin steht jedoch noch nicht fest, die Entwickler nehmen sich lieber viel Zeit und „nehmen diese Sache ernst, weil wir Elvis und seinem Andenken großen Respekt zollen wollen.“


Schon
Tickets?

John Lennon kürte den schlechtesten Beatles-Song

Die Beatles haben etliche der bekanntesten Songs der Musikgeschichte aufgenommen. Die britische Band – John Lennon, Paul McCartney, Ringo Starr und George Harrison – war für eine Reihe legendärer Stücke verantwortlich. Es gibt jedoch einen Track, von dem Songwriter Lennon selbst kein Fan war: „Run For Your Life“. Das teilte er 1970 dem amerikanischen ROLLING STONE mit, wie „Metro“ wieder aufführt. Tatsächlich ging der Beatle so weit, den „Rubber Soul“-Albumsong auch als „unbeliebtestes Beatles-Stück“ zu brandmarken. The Beatles - „Run For Your Life“: https://www.youtube.com/watch?v=yzHXtxcIkg4 Der Song beinhaltet einen Text aus Elvis Presleys „Baby Let's Play House“, im dem er den Wunsch äußert, eine Freundin…
Weiterlesen
Zur Startseite