ROLLING STONE-Ausgabe 07/2019 MIT EXKLUSIVER PHIL COLLINS 7-INCH SINGLE

„Es ist so schockierend“: James Cameron trauert um seinen Freund James Horner

James Horner war einer der bekanntesten Filmkomponisten, er steuerte u.a. die Scores für „Braveheart“ (1995) und „Titanic“ (1997) bei. Am 22. Juni 2015 kam der zweimalige Oscar-Preisträger bei einem Flugzeugabsturz in Santa Barbara (Kalifornien) ums Leben. Regisseur James Cameron hat sich zu der Trauer um seinen verstorbenen Freund, der für ihn mehrere Filme orchestrierte, erstmals öffentlich geäußert. In einem Interview mit dem „people magazine“, zeigte sich der Filmemacher bestürzt.

Es ist so traurig und schockierend. Wir hatten bereits unsere nächste Zusammenarbeit geplant

Cameron hatte noch viel vor mit Horner: „Ich wollte, dass er für die Fortsetzungen von Avatar die Musik beisteuert. Doch daraus wird nichts mehr. Es ist so traurig

Anzeige

Die beiden Männer arbeiten erstmals bei „Sador – Herrscher im Weltraum“ 1980 zusammen. Cameron dazu: „Es war meine erste Arbeit, für die ich einen Gehaltscheck bekam. Ich arbeite als Produkt-Designer am Set. Das beste an dem Film von Roger Corman war die Musik von James. Sie war so opulent und groß gedacht und weit entfernt vom üblichen Synth-Pop der damaligen Zeit.“

Der größte gemeinsame Erfolg des Duos war der Gewinn von zwei Academy-Awards für „Titanic“.

Anzeige

iPhone XR für 1 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone

  • 6,1″ Liquid Retina Display
  • leistungsstarker Smartphone Chip
  • revolutionäres Kamerasystem

Bei der Telekom bestellen

30 Jahre "The Terminator": Cyborgs, Arnie und die Erfindung des Action-Films

Eigentlich war Arnold Schwarzeneggers Hollywood-Karriere vor 30 Jahren schon beendet, bevor sie angefangen hatte. Der österreichische Bodybuilder, der alle Körperkult-Preise abgeräumt hatte, die es zu gewinnen gab und nun auf der Suche nach einer neuen Herausforderung war, konnte zwar mit "Conan der Barbar" 1982 einen ersten Achtungserfolg verzeichnen, doch musste er sich danach den Vorwurf gefallen lassen, schauspielerisch eher limitiert zu sein. Doch mit dem Zitat "I'll Be Back" sollte er sich nur wenig später glorios in die Filmgeschichtsbücher einschreiben. Es brauchte schon die Chuzpe eines Regisseurs, der eine technische und filmische Vision verfolgt, um Arnie von seinem Los als…
Weiterlesen
Zur Startseite