Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Eurosonic / Noorderslag Festival in Groningen: Wer ist Europas bester Newcomer?


von

In der Zeit vom 11. bis zum 14. Januar schaut die Festivalbranche auf die holländische Studenten-Stadt Groningen. Das Showcase-Festival Eurosonic / Noorderslag gilt seit Jahren als erster Treffpunkt des Jahres für die Booker und Veranstalter der europäischen Live-Branche. In den zahlreichen traditionsreichen Clubs bekommt man in den vier Tagen eine Auswahl noch frischer Acts serviert. Und nicht selten gilt: Wer hier für ausverkauften Shows sorgt, wer für das Wochenende der talk of the town ist, den wird man einen Sommer später vielleicht schon auf einem etablierten Festival sehen. Franz Ferdinand zum Beispiel war ein solcher Act, oder im letzten Jahr Dry The River, die nun im Frühjahr via Sony ein eindrucksvolles Album vorlegen werden. Außerdem ist das Eurosonic / Noorderslag auch die richtige Adresse, um die Exportfähigkeit deutscher Acts zu testen. In diesem Jahr werden zum Beispiel Bodi Bill und Kraftklub eingeflogen. Gerade im Falle von Bodi Bill kanm man sich einen zumindest europaweiten Durchbruch ja durchaus vorstellen. Ob Kraftklub die Sprachbarriere mit ihrer Show überwinden können, bleibt noch abzuwarten.

Große Namen findet man im Line-up zwar weniger, dafür aber Künstler, die schon viel mitbringen: Und – was uns besonders freut – mancher dieser Künstler wurde schon bei uns als Artist To Watch vorgestellt. Deshalb werden wir uns auch die Shows dieser Acts auf jeden Fall ansehen: Vondelpark, When Saints Go Machine oder Three Blind Wolves.

Infos zu Ticketkauf und Co. gibt es hier.

Im Rahmen des Festivals werden auch die European Border Breakers Awards – kurz EBBA – verliehen. Und das sind vor allem Publikumspreise. So kann man auf der EBBA-Website für den besten Newcomer des vergangenen Jahres voten. Zur Wahl stehen: Elektro Guzzi, Selah Sue, Agnes Obel, Ben l’Oncle Soul, Boy, James Vincent McMorrow, Afrojack, Alexandra Stan, Swedish House Maffia, Anna Calvi.

Jeder, der auf www.ebba-awards.eu beim Voting mitmacht, nimmt automatisch an einem Gewinnspiel teil, bei dem als exklusiver Preis eine Reise inkl. Hotel zur Awardshow winkt.

Wir werden an dem Wochenende vor Ort sein und für www.rollingstone.de berichten.


Kritik: „Black Mirror“ auf Netflix – „Death To 2020“ plus alle Episoden im Ranking

Charlie Brooker, Macher von „Black Mirror“, stellte die Frage: „Wenn Technologie eine Droge ist, was sind dann die Nebenwirkungen?“ In den ersten vier Staffeln der britischen Serie wird eine entsprechende Zukunftsvision entworfen. Drohnen werden gehackt und greifen an, Roboter ersetzen Ehemänner, Cartoon-Figuren bewerben sich für ein Amt im Parlament, und es gibt Urteile in den sozialen Netzwerken, die über unser Leben entscheiden (was nicht so weit entfernt wirkt). Schon die dritte Season wurde nicht mehr von Endemol produziert, sondern von Netflix, mit mehr Starpower und sichtbar höheren Budgets. Wie gut ist der „Black Mirror“-Film „Bandersnatch“, wie gut Season fünf, seit…
Weiterlesen
Zur Startseite