Exklusive Song-Premiere: Brian Wilson – „Some Sweet Day“


von

Am 22. September erscheint die erste Solo-Anthologie von Brian Wilson: „Playback: The Brian Wilson Anthology“. Auf dem Album befinden sich 18 Songs aus den letzten 30 Jahren, entnommen vor allem aus neun Soloalben des Beach-Boys-Masterminds.

Darunter Klassiker wie „Love and Mercy“ oder „Soul Searching“, dessen Musik um einen Vocal-Track seines 1998 verstorbenen Bruders Carl arrangiert wurde. Aber auch Stücke der Beach Boys werden auf der Hit-Sammlung gefeiert: „Heroes and Villains“ sowie „Surf’s Up“. Mit „Some Sweet Day“ sowie „Run James Run“ sind auch zwei neue Kompositionen auf dem Werk vertreten.

ROLLING STONE präsentiert exklusiv den Stream eines neuen Songs: „Some Sweet Day“.

Track Listing „Playback: The Brian Wilson Anthology“:

1. “Love And Mercy”
2. “Surf’s Up”
3. “Heroes And Villains”
4. “Melt Away”
5. “Let It Shine”
6. “Some Sweet Day”
7. “Rio Grande”
8. “Cry”
9. “Lay Down Burden”
10. “The First Time”
11. “This Isn’t Love”
12. “Soul Searchin’”
13. “Gettin’ In Over My Head”
14. “The Like In I Love You”
15. “Midnight’s Another Day”
16. “Colors Of The Wind”
17. “One Kind Of Love”
18. “Run James Run”*

🌇Bilder von "Die 500 besten Alben aller Zeiten – die komplette Liste" jetzt hier ansehen

 

 


Liste: Die 20 teuersten Platten aller Zeiten

Wie viel Geld würden Sie für Ihre Lieblingsplatte ausgeben? 100 Euro, 500 Euro, eventuell sogar 1000 Euro? Selbst dann würde es diese nicht auf unsere Liste der 20 teuersten Platten aller Zeiten schaffen. Ob man es glaubt oder nicht, eine signierte Platte von John Lennon und Yoko Onos Album „Double Fantasy“, angeblich mit Fingerabdrücken von Lennons Mörder, wurde für an die 300.000 Euro angeboten. Limitierte Platten lassen ein Sammlerherz höher schlagen und diese steigern den Verkaufswert damit erheblich. Ganz vorne dabei sind die Beatles und die Sex Pistols, die Preise für ihre Platten können sich sehen lassen. Sehen Sie oben…
Weiterlesen
Zur Startseite