Exklusive Videopremiere: Weaves – „One More“

Am 17. Juni veröffentlichen die Weaves ihr selbstbetiteltes Debütalbum, doch bevor die schrille Band aus Toronto ihren Weg auf die große Bühne findet, stellt sie ein Video zu ihrem neuen Song „One More“ ins Netz, das von Gitarrist Morgan Waters im amerikanischen Südwesten gedreht wurde.

Die Gruppe, die ihre ersten musikalischen Aktivitäten als Voicemail auf dem iPhone der Sängerin Jasmyn Burke versammelte, hat sich seit ihrer ersten popinfizierten EP mit frischen und facettenreichen Grooves und Hooklines immer mehr Fans erobert. Die Weaves spielten schon auf dem Glastonbury und wurden von den Kollegen der US-Ausgabe des ROLLING STONE als „band to watch“ bezeichnet.

Der Clip für „One More“ reflektiert ihre ersten Konzert-Reisen durch die USA, bei der man auf der Fahrt von Toronto nach Los Angeles einfach draufhielt.

Die Weaves sind im Juni auch live in Deutschland zu sehen:

02.06.2016 – Berlin (Fluxbau )
03.-05.06.2016 – Mannheim (Maifeld Derby Festival)

 


Schon
Tickets?

Interview mit „Hipgnosis“-Gründer Aubrey Powell: „'Dark Side of the Moon' ist gar nicht mein Lieblingscover“

Die britische Grafikagentur Hipgnosis entwarf von Ende der 60er- bis Mitte der 80er-Jahre eine große Zahl von Covern, die aus einfachen LP-Hüllen Kunstwerke machten. Der heute 72-jährige Aubrey Powell, der gemeinsam mit seinem Kollegen Storm Thorgerson die Agentur gründete, erinnert sich an einige seiner bahnbrechenden Arbeiten. Ihr Cover des Pink-Floyd-Albums „The Dark Side Of The Moon“ ist weltberühmt. Was fasziniert die Menschen seit 46 Jahren daran? Das Motiv repräsentierte Pink Floyd, und es repräsentierte Pink Floyd zu dieser ganz bestimmten Zeit. Pyramide und Spektralfarben repräsentierten die Musiker? Denken Sie an Pink Floyd vor „Dark Side“, vor 1973. Sie waren ein…
Weiterlesen
Zur Startseite