„Flash Gordon“-Reboot von Regisseur Taika Waititi geplant


von

Über 40 Jahre ist es her, dass mit dem Science-Fiction-Abenteuer „Flash Gordon“ ein wahrer Kult-Klassiker geschaffen wurde. Jetzt soll der Neuseeländer Taika Waititi den Tanktop tragenden Weltraum-Helden zurück auf die Leinwand holen.

Dass Fans sich nun auf eine Realverfilmung freuen dürfen, sei eigentlich gar nicht geplant gewesen, berichtet „Collider“. Schon vor etwa zwei Jahren habe Waititi sich mit Produzent John Davis zusammengesetzt, um einen „Flash-Gordon“-Animationsfilm zu planen. Erst im Laufe der Vorbereitungen sei klar geworden, dass man doch auf echte Darsteller setzen wolle.

Seine Geburtsstunde hatte Flash Gordon schon 1934 in dem nach seinem Titelhelden benannten Comic. Die meisten Menschen dürften aber vor allem die Realverfilmung von Regisseur Mike Hodges aus dem Jahr 1980 mit dem Weltraum-Abenteurer verbinden. Der einzigartige Soundtrack Queens, sowie die Darbietung Max von Sydows als böser Imperator Ming, machen den Film bis heute unvergesslich.

Taika Waititi ist „Flash-Gordon“-Fan

Kein leichtes Erbe also – mit Taika Waititi scheint sich aber ein geeigneter kreativer Kopf für das Reboot gefunden zu haben. Der 45-Jährige zählt „Flash Gordon“ zu seinen Lieblingsfilmen und ließ sich schon bei seiner Arbeit an „Thor: Ragnarok“ von dem Klassiker inspirieren. Tatsächlich forderte er seine wichtigsten Crew-Mitglieder vor Drehbeginn dazu auf, gemeinsam „Flash Gordon“ zu schauen.

Produzent John Davis stehe voll und ganz hinter dem Neuseeländer. „Er hat eine fantastische und interessante Vision für diesen Film“, so Davis. Bis zum Release dauere es aber noch. „Wir sind mit der Entwicklungsphase durch – aber fertig geschrieben ist der Film noch nicht.“

2020 erhielt Taika Waititi für seinen Film „Jojo Rabbit“ den Oscar für das beste adaptierte Drehbuch.

Rachel Luna Getty Images