Foo Fighters gründen ‚Superdupergroup‘ mit John Paul Jones (Led Zeppelin) und Roger Taylor (Queen)

E-Mail

Foo Fighters gründen ‚Superdupergroup‘ mit John Paul Jones (Led Zeppelin) und Roger Taylor (Queen)

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Am Sonntag (06. September) spielten die Foo Fighters ein Konzert in Milton Keynes in Großbritannien. Neben Dave Grohl und den anderen Musikern der Band gab es allerdings eine Überraschung, für die zwei weitere Gäste auf die Bühne geholt wurden.

Zusammen mit dem Bassisten von Led Zeppelin, John Paul Jones, und dem Drummer von Queen, Roger Taylor, spielte die neu gegründete „Superdupergroup“, wie Grohl sie nannte, den Hit „Under Pressure“ von Queen und David Bowie.

Rock’n’Roll-Fantasie mit den Foo Fighters

Um den Auftritt anzukündigen, sagte Dave Grohl: „Ich weiß nicht ob ihr jemals eine ‚Supergroup‘ gesehen habt. Dies ist eine ‚Superdupergroup‘. Ich weiß nicht, was ich sagen soll, weil diese Art von Scheiß nicht jeden Tag passiert. Lasst mich euch einfach sagen, dass die Foo Fighters jetzt gerade ihre Rock’n’Roll-Fantasie mit euch ausleben.“

In der „Superdupergroup“ spielte Taylor – wie gewohnt – Schlagzeug und John Paul Jones Klavier.

Die Foo Fighters machen auf ihrer aktuellen Tour immer wieder von sich reden: So teilte sich Dave Grohl ein Bier mit einem Fan, brachte einen anderen zum Weinen und kann sich kein Konzert mehr ohne seinen Thron vorstellen, den er sich bauen ließ, weil er sich auf Tour das Bein gebrochen hatte.

Sehen Sie hier ein Video von „Under Pressure“ mit den Foo Fighters, Roger Taylor und John Paul Jones:

 

E-Mail