Foo Fighters müssen Termine ihrer Europa-Tournee absagen – Brief von Grohl: „Alles schon vorbei?“

E-Mail

Foo Fighters müssen Termine ihrer Europa-Tournee absagen – Brief von Grohl: „Alles schon vorbei?“

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Die Meldung, dass sich Dave Grohl bei einem Konzert in Göteborg das Bein gebrochen hatte, dürfte bei einigen Festival-Veranstaltern den Schweiß auf die Stirn getrieben haben. Die Foo Fighters sind als Headliner unter anderem beim Glastonbury fest eingeplant und nicht ohne Weiteres zu ersetzen.

Wie das Management der Band nun in übereinstimmenden Berichten mit den Veranstaltern bekanntgab, müssen die Foo Fighters aufgrund der ernsthaften Verletzung Grohls mehrere Auftritte ihrer Europa-Tour absagen. So werden sie beim Glastonbury Festival und auch beim Rock Werchter nicht dabei sein.

Höchstwahrscheinlich war es für die Band nicht einfach, die wichtigen Konzerte absagen zu müssen, fallen darunter doch auch zwei ausverkaufte Shows im Wembley-Stadion in London. Aber die Ärzte wollten Grohl kein grünes Licht für weitere Bühneneinsätze erteilen, bevor die Verletzung nicht ausgeheilt ist. Über die drei Konzerte in Deutschland und Österreich (ab November) gibt es noch keine Aussagen.

Der 46-jährige Sänger war bei dem Gig am 12. Juni im Ullevi Stadion in Göteburg von der Stage gefallen, brach sich dabei das Bein und spielte nach kurzer Behandlung im Krankenhaus heroisch das Set zuende. Bereits am Montag (15. Juni) wurde der Foo-Fighters-Frontmann operiert; dabei mussten ihm sechs Schrauben in das verletzte Bein eingesetzt werden. Das für den 4. Juli in Washington angesetzte Konzert soll aber wie geplant stattfinden. Höchstwahrscheinlich bedeutet dies, dass die Band auch im nächsten Jahr auf europäischen Festivals zu sehen sein wird.

Inzwischen hat sich Grohl auch bei seinen Fans zu Wort gemeldet und (mit seinem typischen Humor) erklärt, was passiert ist. Hier ist das Statement im Wortlaut:

Hey everyone….

Your old pal, Dave here. Been a while, eh? It’s been one hell of a year, that’s for sure. Looks like we’ve got some serious catching up to do! Hmmm, let’s see…..where do I begin?

Drumroll, please….

The funniest thing happened to me the other day in Sweden!

Two songs into our set at Ullevi Stadium in Gothenburg, I made a mad dash to the right of the stage during MONKEY WRENCH to shred some tasty licks for the kids up front. It was a beautiful night, beautiful stadium, 52,000 screaming people….dream gig! Well….wait for it….I definitely shredded something (ZING!) Wound up feet first over the Edge (pun intended), dropping about 12 feet, dislocating my ankle and snapping my fibula like an old pair of take out chopsticks. Whoopsie daisy. Not good. Without realizing the extent of my injuries, I stood up to get back onstage and crumbled like a sack of Joe Theismanns (look it up, kiddies). That shit was B-R-O-K-E.

As I lay there on my back, I just thought, “Are you kidding me? We haven’t even gotten to the screamy bit of the song and the gig is fucking OVER?” So, I asked for a microphone and told the audience I’d get fixed up and come right back to finish the show ASAP. Shock? Probably. But, I couldn’t stand the thought of such a perfect night going to waste! I looked at our drummer Taylor and said, “Bust out some Chevy Metal covers while they fix me up!” So, as the band kicked in to “Stay With Me” by The Faces, the medics poured me onto a stretcher, took me off to the side, cut my favorite pants off (so bummed) and popped my ankle back into place. I asked if I could get back onstage to finish the show, but they said I needed a cast (which was 20 minutes away at the hospital) to hold my ankle in place. So I looked my EMT, Johan in the eyes and said “Well, then you’re coming up there with me right now and holding it in place until they can bring the cast here. Ready?” He stared at me wide-eyed for a second and said, “OK, lets’ go…”

E-Mail