Funk bringt norwegische Teen-Webserie „Skam“ nach Deutschland

Das ZDF versucht sich an der Adaption einer weltweit erfolgreichen Teenager-Serie aus Norwegen: „Skam“. Für den gemeinsam mit der ARD angetriebenen Jugend-Web-Kanal Funk wird die Serie, die international auch unter dem Namen „Shame“ bekannt ist, noch in diesem Jahr gedreht.

Die Serie – bei uns wird sie „Druck“ heißen – beschäftigt sich mit den Sorgen, Nöten und Exzessen einer Gruppe von Jugendlichen. In der Inszenierung ähnelt das Original dem erfolgreichen Brit-Format „Skins“, ist aber wesentlich mehr zugeschnitten auf ein Publikum, das mit dem Internet großgeworden ist. Inklusive interaktiver Elemente.

Ganz nah am richtigen Leben

Im Zentrum der deutschen Variante steht nach Angaben der Produktionsfirma die 16-jährige Hanna. Bis vor kurzem gehörte sie noch zu den beliebtesten Mädchen der Schule. Aber nachdem ihre beste Frundin Leonie ihr den Freund weggeschnappt hat, wird es recht einsam um sie.

Kooperation

Clou von „Druck“ ist, dass die Zuschauer via Instagram, Snapchat und Co. an der Serie teilhaben können. Wie es in der Pressemitteilung heißt, melden sich dort die fiktionalen Charaktere stets zu Wort, wenn die Ereignisse in der Handlung tatsächlich passieren. In Norwegen liefen insgesamt vier Staffeln. Jede einzelne hatte eine andere Hauptfigur. Die Serie wird quasi im Clip-Format weiter erzählt und nicht, wie man es im traditionellen TV gewohnt ist, am Stück in einzelnen Folgen.

Die deutsche Fassung wird noch bis April gedreht, doch schon im März sollen erste Abschnitte von „Druck“ online sein.


München, 1. März 1994: Nirvana geben ihr allerletztes Konzert – Video

Keiner konnte ahnen, dass der Terminal 1 des Münchener Flughafens die letzte Konzerthalle sein würde, die die Mitglieder von Nirvana gemeinsam betreten würden. Am 1. März 1994 absolvierten Kurt Cobain, Dave Grohl, Krist Novoselic und Pat Smear dort ihren finalen Auftritt. Cobain: Etwas mehr als einen Monat später ist er tot Die weiteren Europa-Termine wurden abgesagt, als Cobain am 4. März von seiner Ehefrau Courtney Love bewusstlos in einem Hotelzimmer in Rom aufgefunden wurde; er hatte sich eine Überdosis Rohypnol, gemischt mit Alkohol, verabreicht. Am 5. April begeht Cobain in seinem Haus in Seattle Selbstmord. https://youtu.be/yY5ov_IYaAs Die Setlist ihres Münchener…
Weiterlesen
Zur Startseite