Fußball-WM 2014: Kolumbien gewinnt gegen Brasilien mit 2:1


von

>>> In der Galerie: die außergewöhnlichsten Fußballplätze der Welt

Die ROLLING STONE-Redaktion nimmt die Fußball-WM in Brasilien unter die Lupe – und tippt den Ausgang verschiedener Spiele. Rüdiger Suchsland gibt hier seine Einschätzung zum Viertelfinal-Spiel Brasilien gegen Kolumbien ab.

Brasilien: Kolumbien 1:2

Es gilt wieder, wie im Achtelfinale gegen Uruguay: Wer kreativen Fußball mag, kann heute Abend eigentlich nur auf Seiten Kolumbiens stehen. Die Kolumbianer spielen nicht nur den augenblicklich besten Fußball Lateinamerikas, sie sind auch die unberechenbarste Mannschaft. Ihr Star Rodriguez dürfte mit Luiz zwar einen schweren Gegenspieler haben. Aber Brasilien hat bei dieser WM noch nicht überzeugt. Sie gehen aus dem Elfmeterdrama gegen Chile nicht gestärkt, sondern ermattet hervor.

Das Ende der Fahnenstange ist erreicht. Neymar angeschlagen. Brasilien hat gegen Mexiko wie Chile nicht gewinnen können, gegen Kroatien und Kamerun Gegentore gefangen. Das wird auch gegen Kolumbien nicht anders. Nur dass Kolumbien stärker ist. Und dass der argentinische Meistercoach der Kolumbianer, Jose Pekerman, nicht nur für sein Heimatland (und sein eigenes, angeschlagene Renommee zuhause) kämpfen wird, sondern auch eine ganz persönliche Scharte auswischen will: 2006 schied er als argentinischer Nationalcoach gegen die Deutschen unglücklich im Viertelfinale aus. Das soll ihm nicht noch einmal passieren. Kolumbien ist zur Zeit das bessere Argentinien.

Auch objektive Gründe sprechen für sein Team: Kolumbien hat einen „Lauf“, das Team qualifizierte sich ohne Punktverlust mit drei klaren Siegen für die KO-Runde. Die Evidenz des gegenwärtigen Augenblicks entscheidet: 2:1 für Kolumbien.

🌇Bilder von "Popstar Jogi Löw – Die besten Bilder" jetzt hier ansehen