Gänsehaut! Boss Bruce Springsteen spielt „Dancing In The Dark“ für Clinton


von

Der überzeugte Demokrat Bruce Springsteen gibt auf den letzten Metern noch mal alles für seine Kandidatin Hillary Clinton. Bei ihrer Wahlkampfveranstaltung am Montag in Philadelphia spielte der „Boss“ drei seiner Songs auf seiner Akustik-Gitarre: „Dancing In The Dark“, „Thunder Road“ und „Long Walk Home“.

Trump Go Home

In den vergangenen Monaten hatte Springsteen schon mehrmals Ärger mit dem Lager des republikanischen Präsidentschaftsbewerbers Donald Trump. Die legten vor ihren Events mehrfach „Born In The USA“ auf – für den „Boss“ ein berechtigter Affront.

In der Independence Hall von Philadelphia führte der 65-Jährige nun seine bewegenden Interpretationen der Klassiker auf. „Long Walk Home“ kündigte er mit den Worten an, es sei ein „Gebet für die Zeit nach der Wahl.“

Über Trump sagte Springsteen: „Seine Vision reicht nicht weit, er verfolgt nur seine eigenen Interessen – sein Ego ist ihm wichtiger als Amerika an sich.“

Springsteens Auftritt:


Die besten Doppel-Alben aller Zeiten: Bruce Springsteen – „The River“

Nach den Jahrhundertalben „Born To Run“ (1975) und „Darkness On The Edge Of Town“ (1978) konnte es nicht mehr besser werden. Das hatte Springsteen womöglich selbst geahnt: Auf dem Cover von „Darkness“ hatte er schon hoffnungslos aus der Wäsche geguckt. Doch das Foto, das „The River“ ziert, zeigt einen Mann, der so todtraurig dreinblickt wie ein Welpe in einem rumänischen Tierheim. Vielleicht auch nur ein verunglückter Versuch, verführerisch zu wirken. Denn tatsächlich klang Springsteen selten so ausgelassen. „The River“ ist eine Party, zu der er all die Brokenhearted und Verliebten, all die Outlaws und verlorenen Seelen seiner Träume eingeladen hat. Zu…
Weiterlesen
Zur Startseite