Logo Daheim Dabei Konzerte

Zugabe!

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Blackout Tuesday

Gewinnen: Tickets für die Tour von MC50 + Vinyl-Boxen

Mit MC5 feierte vor 50 Jahren eine der prägendsten Punkbands aller Zeiten ihr Bühnendebüt. Den Mitschnitt ihrer Detroit-Konzerte vom Oktober 1968 veröffentlichten sie als „Kick Out The Jams“, das ROLLING STONE zu einem der besten Punk-Alben kürte: „Schon im April 1969 nannte Lester Bangs diese Band aus Detroit in seiner Besprechung zu „Kick Out The Jams“ „a bunch of 16 year old punks on a meth power trip“.

Das klingt fast wie ein Kompliment, aber so war es nicht gemeint. „Lächerlich, anmaßend, prätentiös“ fand er dieses Album, und irgendwie hat er damit ja auch recht. MC5 mischten Beat-Poetry, die Hippie-Lyrik von Sun Ra und linke Agitation und klauten dazu Tunes von John Lee Hooker und den Troggs. Aber es ist die wahnsinnige Energie der auf Free-Jazz getuneten Gitarren von Fred „Sonic“ Smith und Wayne Kramer, die dieses Live-Album so bemerkenswert macht. Die Haltung dahinter war schon Punk, die Musik zog auf dem nächsten MC5-Album „Back In The USA“ nach.“

„Kick Out The Jams“ und MC5 sind Musikgeschichte und Grund das 50. Jubiläum dieser beiden Auftritte zu feiern. Wayne Kramer hält als einziges verbliebenes Mitglied die Flagge hoch – aber seine Unterstützung aus der neuen Generation ist erstklassig.

ROLLING STONE verlost 1x die „Total Assault: 50th Anniversary Collection“ Vinyl-Box und jeweils 1×2 Tickets für die Konzerte in Köln (27.11.), Berlin (28.11.) und Hamburg (29.11.). Wer gewinnen will, muss nur das Formular ausfüllen und MC50 + Wunschstadt angeben.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Straße und Hausnummer (Pflichtfeld)

PLZ (Pflichtfeld)

Ort (Pflichtfeld)

Ihre Lösung (Pflichtfeld)


Zum Heulen zumute: Die traurigsten Filme auf Netflix

Als Weltbürger des 21. Jahrhunderts befinden wir uns auf der permanenten Suche nach individueller Erfüllung und dem verlorenen Glück. Warum also verkrümeln wir uns so gerne auf das Sofa und wählen Filme aus, die uns zum Weinen bringen? Eine Studie der Ohio State University liefert eine Erklärung zum Phänomen: Wir sind von traurigen Filmen so fasziniert, weil uns die tragischen Umstände der Charaktere im Film zum Nachdenken anregen. Uns werden die positiven Seiten des eigenen Daseins bewusst. Nach dem traurigen Erlebnis des Filmschauens verspüren wir also ein kurzfristiges Hoch der Dankbarkeit. Wenn Sie das nächste Mal Ihren Emotionen freien Lauf…
Weiterlesen
Zur Startseite